Paulaner-Areal Drei Sieger prämiert

Teilgebiet Ohlmüllerstraße: Dieses Modell von "Steidle Architekten" mit "Atelier Auböck + Kárász" hat hier gewonnen. Foto: Bayerische Hausbau

Die äußere Gestaltung des Paulaner-Areals wird konkreter – der Wettbewerb ist zu Ende

 

MÜNCHEN Die Siegerentwürfe für die drei Areale an der Welfen-, Reger- und Ohlmüllerstraße in der Au stehen fest. Am 11. und 12. Juni 2013 nominierte das Preisgericht, das sich aus Vertretern der Landeshauptstadt München, der Politik, der Bayerischen Hausbau sowie aus freien Architekten und fachlichen Experten zusammensetzte, die Gewinner des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerbs. Für die Areale an der Welfen- und Ohlmüllerstraße wurden die Plätze eins bis drei vergeben, bei dem Teilgebiet an der Regerstraße gibt es einen ersten und drei dritte Plätze, die jeweils an ein Plan-ungsteam aus einem Architekturbüro und einem Landschaftsarchitekturbüro gingen. Bei dem Teilgebiet an der Regerstraße kam Rapp + Rapp aus Amsterdam mit Atelier Quadrat aus Rotterdam auf den ersten Platz. Bei dem Areal an der Welfenstraße wurde Caruso St John Architects aus London mit Vogt Landschaftsarchitekten aus Zürich mit dem ersten Platz ausgezeichnet und bei dem Teilgebiet Ohlmüllerstraße wurde Steidle Architekten aus München mit Atelier Auböck + Kárász aus Wien prämiert. Mit den Entwürfen der Erstplatzierten wird nun das Bebauungsplanverfahren für die drei Areale starten. Die Siegerentwürfe kann man bis zum 14. Juli, immer dienstags und donnerstags, von 15 bis 19 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr im zweiten Geschoss des RegerHofs in der Welfenstraße 24 anschauen.

 

0 Kommentare