Paul Walker tot nach Crash Freundin Jasmine Pilchard-Gosnell bricht weinend zusammen

Paul Walker starb am 30. November mit nur 40 Jahren. Jetzt aber steht die Unfallursache fest: Sein Freund fuhr zu schnell. Foto: dpa

Die ersten Bilder nach dem Todes-Crash von Paul Walker zeigen, wie seine Freundin in Tränen ausbricht. Währenddessen behaupten Verschwörungstheoretiker, Walker sei gar nicht tot.

 

Los Angeles - Vier Tage nach dem tragischen Unfalltod von Paul Walker sind die ersten Fotos von seiner Freundin Jasmine Pilchard-Gosnell aufgetaucht. Die Bilder auf dem Promi-Portal TMZ.com zeigen die 23-Jährige, wie sie weinend in den Armen eines Freundes zusammenbricht. Die bis jetzt eher unbekannte Langzeit-Freundin des US-Schauspielers steht seit den tragischen Ereignissen des vergangenen Wochenendes im Fokus der Öffentlichkeit. Zur Zeit kümmert sich besonders ihre Mutter um die Studentin, versucht ihr in dieser schweren Zeit Halt zu geben und das Geschehene zu verarbeiten. Paul Walker und Jasmine Pilchard-Gosnell waren seit sieben Jahren ein Paar. Der 40-Jährige lernte die Blondine kennen, als diese gerade einmal 16 Jahre alt war. Seitdem waren die beiden unzertrennlich - und in den Klatschspalten nicht zu finden.

Obwohl der offizielle Autopsiebericht bereits veröffentlicht wurde, keimen mittlerweile irre Verschwörungstheorien auf. Eine davon behauptet, dass Paul Walker möglicherweise gar nicht tot sei, sondern sich noch rechtzeitig aus dem Auto retten konnte. Wie TMZ.com berichtet, soll man auf dem Überwachungsvideo, das den Unfall aufgezeichnet hat, eine Gestalt erkennen können, die aus dem brennenden Porsche wegrennt.

Indes hat die Gerichtsmedizin von Los Angeles bekanntgegeben, dass Paul Walker sowohl den schweren Aufprall-Verletzungen, als auch den schweren Verbrennungen erlegen ist. Anhand ihrer Zähne sind Walker und Roger Rodas, der Fahrer des Porsche Carrera GT, eindeutig identifiziert worden. Sie seien "innerhalb von Sekunden" gestorben.

4 Kommentare