Paul Smith eröffnet Shop in München Münchner Promis schwärmen für britischen Stil

Bei der Eröffnung des neuen Shops von Paul Smith in München (v.l.): Viktoria Lauterbach, Axel und Judith Milberg, Sir Paul Smith und Pheline Roggan Foto: S.Brauer für Paul Smith

Auch wenn es derzeit nicht so aussieht: Der Sommer wird bunt! Zumindest in der Fashion-Welt von Modedesigner Paul Smith. Bei der Eröffnung seines Shops in München schwärmen die VIP-Gäste von Großbritannien im Allgemeinen - und vom britischen Designer im Speziellen.

 

Der Sommer wird bunt - zumindest in der Fashion-Welt von Modedesigner Paul Smith. Auch wenn der Frühsommer momentan eher grau in grau daherkommt, hat das Kultlabel einen Grund zum Feiern: Nach Hamburg und Berlin hat der Designer nun auch im Herzen Münchens seinen dritten deutschen Store eröffnet.

Sir Paul Smith (72) ließ es sich auch nicht nehmen, von der Themse an die Isar zu reisen und die elegante Boutique im Münchner Luitpoldblock höchstpersönlich zu eröffnen. Der Unternehmer liebt den persönlichen Kontakt zu seinen Kunden und Gästen - darunter Schauspieler Axel Milberg (62) mit Gattin Judith (57), Schauspielerin Pheline Roggan (37), die TV-Moderatoren Alexander Mazza (46) und Rabea Schif (40), Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg (46) und Bayerischer-Hof-Hotelchefin Innegrit Volkhardt (53).

Paul Smith: "Meine Frau ist meine größte Inspiration"

Sympathisch und bodenständig gab sich der Brite auch im Gespräch und verriet seine persönlichen Lieblings-Sommer-Trends: "Offensichtlich bunte Farben, ich mag den aktuellen Oversize-Look, Retro-Elemente, außerdem liebe ich ausgefallene Drucke und habe Natur-Fotografien meines Vaters und persönliche Fotos von meinen Reisen farblich verfremdet und zu Prints für meine Stoffe verarbeitet."

Sein Faible für Kunst spiegelt sich auch im Münchner Shop mit einer persönlichen Sammlung aus Plakaten, Kunstwerken und Fotografien wider. "In all meinen Geschäften stelle ich neben Mode, Accessoires und Einrichtungsgegenständen immer auch einen persönlichen Mix aus interessanten Kunstwerken aus aller Welt aus," sagte er.

Der Modedesigner, der 2000 von Prinz Charles (70) zum Ritter geschlagen wurde, hatte im selben Jahr seine langjährige Lebensgefährtin, Modedesignerin und Künstlerin Pauline Denyer, geheiratet. Von seiner Frau, mit der er bereits seit 50 Jahren liiert ist und mit der er in den 1970er-Jahren sein Modeimperium aufgebaut hat, schwärmt er: "Sie war und ist meine größte kreative Inspiration. Ohne sie wäre ich nicht das, was ich heute bin."

Mit dem britischen Thronfolger Prinz Charles verbindet ihn bis heute "eine besondere Freundschaft". "Ich kenne ihn sehr gut und arbeite mit ihm für seine Wohltätigkeitsorganisation 'Prince's Trust' zusammen, die benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene unterstützt." Auch als Fan der bayerischen Hauptstadt outet er sich: "Ich mag den internationalen Touch der Stadt und die Nähe zu Italien und Österreich." Nach dem Event wolle er noch in ein Münchner Wirtshaus einkehren und bayerische Schmankerl genießen.

Viktoria Lauterbach schenkt ihrem Mann regelmäßig Socken

Viktoria Lauterbach (46) amüsierte sich ohne ihren Ehemann, Schauspieler Heiner Lauterbach (66), da dieser gerade in Köln seinen nächsten Kinofilm "Enkel für Anfänger" dreht. Ihr Gatte trage "bestimmt schon seit zehn Jahren die bunten Socken des Designers bzw. noch lieber Kniestrümpfe. Deshalb kriegt er von mir auch zu jedem Geburtstag und zu Weihnachten Strümpfe geschenkt und hat bereits zwei große Schubladen voll davon".

Über das Rezept ihrer Ehe sagte sie: "Ich mag sehr gerne Heiners spritzigen Humor, und wir lachen unheimlich gern zusammen." Die Liebe sei auch ihr persönliches Schönheitsrezept. Im Sommer planten sie einige Reisen: "Erst geht es nach San Francisco, danach New York, Cannes und anschließend Venedig. Alles rein privat."

Axel Milberg ist fasziniert von der Queen

Auch Schauspieler Axel Milberg (62) - der gerade mit seinem Romandebüt "Düsternbrook" in die Bestsellerliste aufgestiegen ist und bereits über sein nächstes Werk nachdenkt - teilt offensichtlich den Geschmack seines Kollegen und trug zum gediegenen grau-karierten Jackett und beiger Hose originelle Socken mit Streifen in 14 verschiedenen Farben - dem Markenzeichen des Designers. Künstlerin Judith Milberg stach daneben mit einem knalligen Farb-Mix aus orangem Pulli und blauem Midi-Rock ins Auge. "Für mich ist er einer der coolsten Designer, gerade für Männermode - weil er immer schon mit künstlerischen Elementen gearbeitet hat und grenzübergreifend Mode, Design und Kunst verbindet", schwärmte sie über Sir Paul Smith.

Das Paar bekannt sich aber auch generell zu seinem Faible für das Vereinigte Königreich: "Wir sind totale England-Fans, lieben Irland und Schottland. Wir reisen lieber dorthin als nach Amerika - obwohl die Briten gerade mit ihrem Brexit auch relativ viel Blödsinn machen. Aber den Briten nimmt man ihren Blödsinn weniger übel," so Judith. Über seine Lieblings-Royals sagte ihr Ehemann: "Ich finde die beiden Söhne von Lady Di sehr liebenswert. Auch bin ich fasziniert von der Queen und ihrem Mann - weil die beiden bereits unfassbar alt sind - und sie bis heute immer noch auf dem Pferd sitzt."

Die Prinzessin liebt den "Rockstar unter den Designern"

Und auch Prinzessin Lilly zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg ist Großbritannien-Fan. Sir Paul Smith liebe sie, "weil er diesen Brit-Rock verkörpert. Er ist für mich der Rockstar unter den Designern, weil er Tradition und Moderne miteinander verbindet und ein extrem cooler Typ ist", schwärmte sie bei der Shop-Eröffnung in München.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading