Passau Mysteriöser Massen-Suizid: Schwalben fliegen in den Tod

Achtung Vögel! Auf dieser Straße wird vor den tief fliegenden Schwalben gewarnt. Foto: Nina Job

Tierschützer, Polizisten und Autofahrer rätseln über ein mysteriöses Massensterben der Zugvögel auf Niederbayerns Straßen

Passau - 
Sind die Zugvögel verwirrt wegen der Temperaturen? Sind sie auf verzweifelter Nahrungssuche am Boden, weil in der Kälte keine Insekten fliegen? Auf der Bundesstraße 388 entlang der Donau zwischen Passau und Obernzell sorgen tief fliegende Schwärme von Schwalben für eine Tragödie.

Mitarbeiter der Straßenmeisterei mussten Dutzende tote Tiere von der Fahrbahn einsammeln. Die Vögel waren im Tiefflug gegen die Windschutzscheiben von Autos geknallt. Die knapp über dem Boden fliegenden Schwärme sind zeitweise so dicht, dass die Autofahrer nur Schritttempo fahren können, heißt es von der Polizei. Sie stellte Warnschilder auf.

 
 

2 Kommentare