Passantin findet Hündin im E-Garten Hunde-Oma an Silvester ausgebüchst - Happy End zu Neujahr

Tierärztin Simone Wenus mit der betagten Hunde-Oma: Es gab ein Happy End für Tier und Besitzer. Foto: Tierrettung München

Eine tierische Silvestergeschichte kommt von der Tierrettung. Eine Hunde-Oma geht beim Spazierengehen im Englischen Garten verloren - und kann sich dann vor lauter Altersschwachheit kaum mehr in das rettende Auto schleppen.

 

München - Ein schlimmes Ende hätte das Jahr 2016 an Silvester fast für eine Hundebesitzerin und ihren Vierbeiner genommen. Die schon betagte Leonberger Hündin war ihrem Besitzer-Ehepaar beim Gassi gehen am Silvestermorgen im Englischen Garten entlaufen.

Die beiden Hundebesitzer suchen nach ihrer Hundedame, doch sie bleibt unauffindbar. Ein paar Stunden später findet eine Passantin und Hundefreundin das herrenlose Tier. Weil es sich kaum bewegt, ruft die Finderin die Tierrettung. Zudem nimmt sie den Hund an die Leine.

Tierisches Happy End

Als die Tierrettung eintrifft, freut sich die Seniorenhündin sichtlich, den Einsatzwagen zu sehen: Sie steht sofort auf und versucht, mit ihren 70 Kilogramm Körpergewicht in das warme Auto zu gelangen – allerdings fällt ihr dies aufgrund ihres Alters von knapp zwölf Jahren und einer Arthrose schwer.

Erst mit Hilfe der Tierärztin und einigen Passanten kann die Hunde-Oma im warmen Auto ins Tierheim transportiert werden. Dort meldet sich nach zwei Stunden eine aufgeregte Dame, die besorgt nach ihrem entlaufenen und schon etwas älteren Hund fragt.

Wenig später konnte die Leonberger Hündin gemeinsam mit ihren Herrchen ins neue Jahr feiern.

Tierisches Happy End

 

1 Kommentar