Panorama Unglück im Bärengehege

Sieht kuschelig aus, ist aber verdammt gefährlich - der Bär Foto: dpa

LÜNEBACH - Im Eifel-Zoo verletzt ein Bär ein dreijähriges Mädchen und seinen Vater schwer. Sie hatten laut Polizei jedoch "Glück im Unglück"

 

Dramatische Minuten im Eifel-Zoo Lünebach: Eine Dreijährige ist am Mittwoch ins Bärengehege geklettert und von einem Kragenbär angegriffen worden. Als der Vater zu Hilfe eilte, schlug das Tier auch nach ihm. Vater und Kind wurden schwer verletzt. Laut Polizei hatten sie jedoch „Glück im Unglück“.

Die holländische Familie besuchte den Tierpark mit ihren zwei Kindern. Gegen 17.30 Uhr stieg die Dreijährige unbeobachtet über einen 1,05 Meter hohen Zaun und stürzte in den Wassergraben des Bärengeheges. Der 34-jährige Vater sprang sofort hinterher, doch der 1,90 Meter große Kragenbär hatte das Mädchen bereits mit seiner Pranke verletzt. Ehe der Mann sich und seine Tochter in Sicherheit bringen konnte, verletzte der Bär ihn am Bein. Dann gelang die Flucht. Vater und Tochter werden in einer Klinik behandelt, schweben aber nicht in Lebensgefahr.

Es war nicht der erste Angriff des Bären: Vor drei Jahren hatte er bei der Fütterung den rechten Arm des Tierpark-Betreibers zerfleischt.

 

0 Kommentare