Panorama Prozess gegen Erpresser von Cindy Crawford begonnen

Supermodel Cindy Crawford Foto: dpa

KIRCHHEIM/TECK - Ein aus Nürtingen stammender Mann muss sich seit Dienstag wegen Erpressung des US-Models Cindy Crawford vor dem Amtsgericht Kirchheim unter Teck verantworten. Der Mann wollte Crawford offenbar mit einem Foto der Tochter erpressen.

 

Die Staatsanwaltschaftwirft dem Mann vor, Crawford und ihren Ehemann Rande Gerber damiterpresst zu haben, der Boulevardpresse ein Foto ihrer siebenjährigenTochter zu übergeben. Das Bild zeigte das Mädchen bei einem Räuber-und Gendarm-Spiel an Händen und Füßen gefesselt auf einem Stuhlsitzend. Im Sommer 2009 war es über ein ehemaliges Kindermädchen indie Hände des Mannes gelangt, der sich zu dieser Zeit in den USAaufhielt. Crawford hatte dem Mann im Juli 2009 1000 US-Dollar gezahltund daraufhin das Foto zurückerhalten.

Das Ehepaar hatte mit der Zahlung laut Staatsanwaltschaftverhindern wollen, dass ein privates Bild in die Öffentlichkeitgelangt und das Aussehen der Tochter bekannt wird. Es handele sichnicht um ein Skandalfoto. Es sei offensichtlich, dass es ein Spielund nicht eine Misshandlung zeige.

Die Ermittlungen hatten ergeben, dass sich der Mann schon zweiTage nach der Geldübergabe erneut telefonisch gemeldet und weitereGeldbeträge gefordert hatte. Er gab an, in Besitz einerelektronischen Kopie des Bildes zu sein. Da das Ehepaar zunächstnicht auf die neuen Forderungen einging, habe er Mitte Septemberseine Drohung erneuert und 5000 US-Dollar gefordert. Wenige Tagespäter habe die US-Einwanderungsbehörde ihn wegen des Verstoßes gegenEinwanderungsbestimmungen festgenommen und nach Deutschlandabgeschoben.

Von Deutschland aus soll der Mann daraufhin insgesamt 100 000US-Dollar von dem Paar verlangt haben. Mitte November stellte er sichden deutschen Behörden, als er erfuhr, dass nach ihm gefahndet wurde.

ddp

 

0 Kommentare