Panorama Ein Toter bei Sauna-Weltmeisterschaft in Finnland

Sauna-WM: Timo Kaukonen aus Finland (R) und Vladimir Ladyzhenskiy aus Rußland (L) Foto: dpa

HELSINKI - Schwere Brandverletzungen: Bei der Sauna-Weltmeisterschaft in Finnland ist ein russischer Finalist gestorben. Sein finnischer Gegner wurde verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Der Wettbewerb in derStadt Heinola wurde nach dem Zwischenfall am Samstag ausgesetzt,die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Laut einem Bericht der finnischen Nachrichtenagentur STT wiesendie beiden Wettkampfteilnehmer mittleren Alters schwereBrandverletzungen auf. Sie brachen zusammen und benötigten ErsteHilfe. Ein Sprecher der Organisatoren der Meisterschaft erklärte,alle Bestimmungen seien eingehalten worden. Teilnehmer desWettbewerbs müssen vorab ein ärztliches Attest vorlegen.

Den Regeln zufolge wird die Sauna auf 110 Grad Celsius aufgeheiztund alle 30 Sekunden ein halber Liter Wasser zugeführt. Sieger ist,wer es am längsten in der Sauna aushält. Am Samstag nahmen mehr als130 Teilnehmer aus 15 Ländern an der Weltmeisterschaft teil. Siewird seit 1999 ausgetragen.

DAPD

 

0 Kommentare