Panorama 200 Piloten in China täuschten Flugerfahrung vor

Illustration Foto: dpa

PEKING - Nach dem Flugzeugunglück am 24. August aufgedeckt: Um an einen Job zu kommen, fälschten 200 chinesische Piloten ihre Bewerbungen. Sie täuschten mehr Flugerfahrung vor, als sie eigentlich hatten.

 

Rund 200 chinesische Piloten haben bei Bewerbungengrößere Erfahrung am Himmel vorgetäuscht, als sie eigentlich hatten.Die Piloten hätten die wahre Zahl ihrer Flugstunden und ihreLebensläufe gefälscht, um von Airlines angeheuert zu werden,berichteten chinesische Medien am Dienstag.

Diese Enthüllungen hätten die Luftverkehrsbehörden in internenAnweisungen nach der Bruchlandung mit 42 Toten am 24. August inYichun in Nordostchina gemacht. Als Konsequenz sei eine umfassendeUntersuchung der Qualifikationen aller Piloten, Techniker und anderenPersonals eingeleitet worden.

Die Erkenntnisse stützen sich auf Untersuchungen von 2008 bis2009, die aber erst jetzt bekanntwurden. Die Hälfte der Piloten, diedabei wegen vorgetäuschter Flugerfahrung aufgeflogen seien, stehe inDiensten der Shenzhen Airlines, dem Mutterhaus von Henan Airlines,der die Unglücksmaschine gehörte, schrieb die amtlicheNachrichtenagentur Xinhua.

dpa

 

0 Kommentare