Pannen, Jacken, Frost Eis und Kälte: Wie die Polizei oft aushelfen muss

Eis, Frost und Schnee: Die Polizei muss oft einspringen, wenn der Wagen nicht mehr anspringt. Foto: Fotolia/dpa (Fotomontage)

Zugefrorene Türen, liegen gebliebene Autos, nach der Disco ist die Jacke weg: Bei den eisigen Temperaturen muss die Polizei oft aushelfen. Einige Fälle.

 

München - In der Nacht zum Montag hat das Thermometer in München teils minus 17 Grad angezeigt. Die eisigen Temperaturen machen vielen Münchnern zu schaffen. Autos bleiben liegen, Türen frieren zu. Eine verlorene Jacke nach dem Disco-Besuch wird da schnell zu Katastrophe. Die Polizei will ihrem Slogan "Dein Freund und Helfer" auch bei großer Kälte gerecht werden.

Einige Fälle aus München:

 

1 Kommentar