Orientierung verloren Nach 400 km Irrfahrt: Rentner bleibt mitten auf A8 stehen

Auf der A8 bei Günzburg blieb ein orientierungsloser Rentner nach 400 Kilometer Irrfahrt einfach mit seinem leergefahrenen Pkw auf dem Mittelstreifen stehen. (Symbolbild) Foto: Stefan Puchner/dpa

Nach einer 400 Kilometer langen Irrfahrt bleibt ein orientierungsloser Renter mit seinem Wagen einfach mitten auf der Autobahn 8 bei Bubesheim stehen. Nun soll die Fahrtauglichkeit des 84-Jährigen überprüft werden.

 

Bubesheim - Ein orientierungsloser Rentner ist nach einer 400 Kilometer langen Autofahrt mit leerem Tank auf der Autobahn 8 stehen geblieben. In der Nacht zum Donnerstag stellte der 84-Jährige seien Wagen bei Bubesheim (Landkreis Günzburg) auf dem mittleren der drei Fahrstreifen mit Warnblinkanlage ab und blieb hinter dem Steuer sitzen.

400 km Irrfahrt - Renter wollte eigentlich nur einkaufen 

Wie die Polizei mitteilte, sagte der Senior zu den Streifenbeamten, dass er eigentlich nur kurz zum Einkaufen wollte. Nachdem das völlig leer gefahrene Auto auf den Seitenstreifen geschoben war, wurde der Rentner in ein Krankenhaus gebracht. Die Führerscheinstelle soll nun prüfen, ob der Mann noch fahrtauglich ist.

  • Bewertung
    23