Opfer nach Not-OP auf Weg der Besserung Weil er mit der Tat angab: Polizei fasst Schläger vom Englischen Garten

Englischer Garten: Hier wurde ein 17-Jähriger so heftig getreten, dass er mit Milzriss in die Klinik kam. Foto: dpa

Der 20-Jährige aus München hat vor Freunden mit seiner brutalen Tat angegeben. Das Opfer, ein 17-jähriger Schüler, ist auf dem Weg der Besserung.

Schwabing - Seine Geschwätzigkeit hat einen 20-Jährigen aus München letztendlich überführt. Inzwischen hat er den brutalen Überfall auf einen 17-Jährigen Schüler auch bei der Polizei gestanden.
Das Opfer lag acht Tage in einer Münchner Klinik. Nur mit einer sofortigen Notoperation konnten ihn die Ärzte retten. Der Schüler hatte einen Milzriss erlitten und wäre fast innerlich verblutet, als ihn ein 20-Jähriger vor einem Monat im Englischen Garten aus Frust in den Rücken trat. Der arbeitslose Deutsch-Türke hatte den Schüler wegen einer Kippe und einem Bier angeschnorrt.

Der 17-Jährige saß am 10. April abends gegen 21 Uhr mit Freunden auf einer Wiese im Englischen Garten und feierte. Plötzlich tauchten ein paar Typen auf. Sie schnorrten die Schüler an. Als der 17-Jährige sie aufforderte, zu verschwinden, trat der 20-Jährige zu. Er traf den Schüler im Rücken. Anschließend ging er weiter und schnorrte andere Leute an (AZ berichtete).

Der Schüler setzte sich auf eine Bank. Er bekam kaum Luft. Schließlich ging es ihm so schlecht, dass der Notarzt ihn ins Krankenhaus brachte.
Durch Zeugen kam die Polizei jetzt auf die Spur des Täters. Der Schläger hatte vor Bekannten und auch seiner Freundin mit der Tat angegeben. Bei der Polizei sagte er, er habe sich durch den 17-Jährigen provoziert gefühlt.

 

56 Kommentare