Opfer muss operiert werden Mallorca: Deutsche Rassisten prügeln Türsteher bewusstlos

Eine Polizeistreife fährt am Megapark vorbei. Nach einer brutalen Attacke auf einen afrikanischen Türsteher wird gegen zwei deutsche Urlauber auf Mallorca ermittelt. (Archivbild) Foto: Patrick Schirmer/dpa

Zwei Deutsche haben auf Mallorca einen Türsteher aus dem Senegal ins Krankenhaus gerprügelt. Die Polizei glaubt an ein rassistisches Motiv.

 

Mallorca - Er blutete aus dem Ohr, konnte seine Beine nicht mehr bewegen, wurde sogar ohnmächtig: Ein Türsteher (44) aus dem Senegal, beschäftigt beim Mallorca-Dauerbrenner Megapark, ist am Ballermann von zwei Touristen (20 und 21) aus Deutschland so brutal angegriffen worden, dass jetzt gegen die beiden ermittelt wird. Wegen schwerer Körperverletzung.

Es soll sich um radikale Fußballfans aus Leipzig handeln, schreibt die "Mallorca Zeitung" am Dienstag. Aber das ist nicht alles: Wie die Regionalzeitungen "Diario de Mallorca" und "Última Hora" unter Berufung auf die Polizei berichten, fanden die Ermittler auf dem Handy eines der beiden Verdächtigen nicht nur Bilder von Hakenkreuzen, sondern auch vom rechtsextremen und gewaltbereiten Ku-Klux-Klan.

Schläger griffen vor dem Megapark am Ballermann an

Deswegen geht die Polizei bei dem Übergriff auf den Senegalesen von einem "rassistischen Hintergrund" aus. Der zuständige Richter hat nach der Vernehmung der beiden Männer bereits Untersuchungshaft angeordnet, sagte am Dienstag ein Justizsprecher der Ferieninsel.

Die Attacke auf den afrikanischen Türsteher ereignete sich am späten Samstagabend vor dem Megapark-Biergarten am Ballermann. Kollegen des Türstehers halfen dem Opfer und hielten die Schläger fest, bis die Polizei kam.

Nach Angaben von Angestellten und Besuchern des Lokals wurde der Türsteher plötzlich und offenbar ohne jeden Grund attackiert. Der Senegalese sei brutal verprügelt worden. Er war am Dienstag immer noch in einem Krankenhaus in Palma. Er müsse operiert werden, hieß es. Laut "Mallorca Magazin" hat der Mann schwere Verletzungen an der Wirbelsäule und könne seine linke Körperhälfte nicht bewegen.

Anmerkung der Redaktion: Da bei dieser Thematik keine konstruktive Diskussion möglich ist, sehen wir uns leider dazu gezwungen, die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu deaktivieren.

  • Bewertung
    28