Olympische Winterspiele Shorttrack: Seifert gescheitert - Gold über 500 m nach China

Links: Robert Seifert ist die Enttäuschung anzusehen. Rechts: Die Chinesin Li Jianrou holte das vierte Gold für China über diese Distanz. Foto: AZ/dpa

Keine Chance für Shorttracker Robert Seifert auch über 1000 Meter. Bei der 500-Meter-Distanz der Damen holte Li Jianrou Gold für China. In diesem Finale waren keine deutschen Starterinnen dabei.

 

Sotschi – Robert Seifert ist am Donnerstag auch auf der olympischen Shorttrack-Distanz über 1000 Meter im Vorlauf gescheitert. Der Dresdner belegte bei seinem Rennen in der Eisberg-Arena von Sotschi abgeschlagen nur den vierten und letzten Platz. Bereits über 1500 Meter war er gleich zu Beginn aus dem Wettbewerb ausgeschieden. „Das war viel zu wenig. Gegen diese Raffinessen der Gegner konnte ich nichts ausrichten. Da fehlt mir die Physis. Das Niveau ist einfach zu hoch für mich“, sagte der Dresdner. Er hat noch eine letzte Chance im 500-Meter-Rennen.

Keine deutsche Teilnehmerin war für die 500 Meter der Damen qualifiziert. Im Finale holte Li Jianrou das vierte Gold für China auf dieser Strecke. Vor 12 000 Zuschauern trat sie die Nachfolge der insgesamt vierfachen Olympiasiegerin Wang Meng an. Die Chinesin fehlte aus Verletzungsgründen. In einem kuriosen Rennen, in dem drei Läuferinnen nach dem Start stürzten, sicherten sich Arianna Fontana aus Italien Silber und die Südkoreanerin Park Seung-Hi Bronze.

Überraschungen gab es bei den Staffelrennen der Herren. Sowohl Topfavorit Südkorea als auch Vancouver-Olympiasieger Kanada kamen durch Stürze um ihre Finalchancen. Die Deutschen waren auch für die Staffel-Konkurrenzen nicht qualifiziert.

 

0 Kommentare