Olympia 2016 in Rio Ovtcharov mit Marathon-Satz und Rekord bei Viertelfinal-Einzug

Deutschlands Tischtennisstar Dimitrij Ovtcharov steht im Viertelfinale des olympischen Tischentennis-Turniers. Foto: dpa

Europameister Dimitrij Ovtcharov sicherte sich nicht nur den Einzug ins olympische Einzel-Viertelfinale, sondern erlebte zudem einen Rekord mit einem Marathon-Satz.

 

Rio de Janeiro - Ein Satz im Tischtennis ging früher bis 21, seit 2001 bis 11 - und neuerdings bis 33. Das erlebten zumindest die Zuschauer im olympischen Achtelfinale von Rio de Janeiro am Montagabend: Der deutsche Europameister Dimitrij Ovtcharov und der Slowene Bojan Tokic bekämpften sich, als würde in diesem ersten Durchgang Gold vergeben. Am Ende gewann Tokic den Satz mit 33:31.

Der Weltranglisten-53. Tokic vom 1. FC Saarbrücken musste sich nach diesem Kraftakt allerdings erstmal den Schlagarm behandeln lassen. "Ich glaube, das war der längste Satz, der je auf der Profitour gespielt wurde", sagte Ovtcharov. Der Weltverband ITTF bestätigte den Rekord.

Im Viertelfinale gegen Vereinskollegen Samsonow

Der Olympia-Dritte von 2012 gewann danach noch sicher mit 4:1 und trifft nun im Viertelfinale auf seinen weißrussischen Kollegen Wladimir Samsonow vom russischen Verein Orenburg.

"Ich sagte mir: Das war nur ein Satz. Vergiss, wie lange er war!", meinte Ovtcharov. "Ich hatte gehofft, er ist danach ein bisschen müde, weil er ja ein paar Jahre älter ist." Diese Rechnung ging auf. 12:10, 11:5, 11:4 und 11:7 für den Favoriten hieß es im Spielverlauf.

Im Netz und im Fernsehen verfolgten die Fans fasziniert den ungewöhnlichen Auftakt. "Und wenn sie nicht gestorben sind, spielen sie noch morgen Tischtennis", schrieb ein Twitter-User.

 

0 Kommentare