Olympia 2014 Neureuther bricht Training ab – Riesenslalom-Start unwahrscheinlich

Schmerzen im Nacken! Felix Neureuther musste sein Training am Montagvormittag abbrechen. Der Start im olympischen Riesenslalom ist sehr unwahrscheinlich

 

Krasnaja Poljana – Der Start von Felix Neureuther im olympischen Riesenslalom ist sehr unwahrscheinlich. Wie der Deutsche Skiverband (DSV) mitteilte, musste der 29-Jährige eine Trainingsfahrt am Montag abrechen. „Es ist mir wie aus dem Nichts in den Nacken geschossen. Es war sehr schmerzhaft. Daraufhin habe ich das Training beendet“, wurde Neureuther von einem Sprecher zitiert.

Beim Freifahren sei es laut DSV noch ganz gut gegangen. Bei der zweiten Fahrt mit Stangen traten dann die Probleme auf. Neureuther, der bei seinem Autounfall am Freitag ein Schleudertrauma erlitten hat, legt sein Hauptaugenmerk in Sotschi auf den Slalom am Samstag.

Für Neureuther standen nach der abgebrochenen Fahrt weitere Behandlungen bei seinem Physiotherapeut Martin Auracher an. Vom Gefühl im Training will der WM-Zweite im Torlauf einen Start beim Riesenslalom am Mittwoch abhängig machen.

„Auf Biegen und Brechen und dass man ein Risiko in Kauf nimmt, macht wenig Sinn. Es steht am Samstag der Slalom an und da muss man schon sagen, dass ich im Slalom die größeren Chancen habe“, sagte Neureuther am Vorabend. „Auf den letzten Drücker – den Fehler werde ich nicht machen. Ich schaue von Tag zu Tag.“ Laut Cheftrainer Karlheinz Waibel entscheidet der Sportler über einen Start, wenn es keine ärztlichen Bedenken gibt.

 

4 Kommentare