Nach Unfall mit Miet-Roller München: 17-Jähriger lässt Spezl einfach liegen und flüchtet

Die Polizei konnte den 17-Jährigen kurz nach dem Unfall ausfindig machen. (Symbolbild) Foto: Monika Skolimowska/dpa

Nach einem Unfall in Sendling am Dienstagabend hat ein 17-Jähriger seinen zwei Jahre älteren Spezl einfach auf der Straße liegen lassen. Zuvor war er mit einem Miet-Roller in ein Auto gekracht.

 

Sendling - Weil er noch keinen Führerschein besitzt und deshalb auch keinen E-Roller mieten darf, benutzte der Schüler aus München kurzerhand das Handy seiner Mutter. Mit Hilfe des Smartphones lieh er sich eine elektrisch betriebene Vespa aus.

Am Dienstagabend unternahm er auf dem E-Flitzer eine Spritztour. Hinten auf dem Sozius saß ein Freund (19). Die beiden fuhren auf der Brudermühlstraße. Auf Höhe der Implerstraße wollte der 17-Jährige nach rechts abbiegen. Dabei überholte er elegant einen vorausfahrenden VW Beatle. Beim Einscheren verschätzte sich der Schüler aber und knallte seitlich in den VW einer 55-Jährigen aus dem Landkreis Starnberg.

Teenager war ohne Führerschein unterwegs

Der E-Roller geriet ins Schleudern, Fahrer und Sozius stürzten. Dabei erlitt der Einzelhandelskaufmann (19) eine Unterschenkelfraktur. Statt sich um seinen verletzten Kumpel zu kümmern, setzte sich der 17-Jährige wieder auf den Roller und brauste einfach davon.

Was ihm aber auch nichts half, denn die Polizei nahm ihn wenig später trotzdem fest. Gegen den Schüler wird nun wegen Fahrens ohne Führerschein und Unfallflucht ermittelt.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading