Ölkonzern BP verzeichnet Gewinneinbruch

Eine Tankstelle des britischen Ölkonzerns BP. Foto: Nick Ansell/PA Wire/dpa/dpa

Sinkt der Ölpreis, trifft es die Konzerne: Der britische Ölriese BP hat im vergangenen Jahr deutlich weniger Gewinn gemacht.

 

London - Der britische Ölkonzern BP hat im vergangenen Jahr deutlich weniger Geld verdient - auch wegen zuletzt niedrigerer Öl- und Gaspreise.

Unterm Strich blieb 2019 ein Gewinn von gut vier Milliarden US-Dollar übrig, nach über neun Milliarden Dollar im Jahr 2018, wie der Konzern in London mitteilte. Der Umsatz ging um knapp 7 Prozent auf 278,4 Milliarden Dollar zurück.

Im vierten Quartal hatten gesunkene Ölpreise belastet. Während der Umsatz im Schlussquartal um rund 6 Prozent auf 71,1 Milliarden Dollar zurückging, brach der Nettogewinn deutlich ein. BP begründete dies unter anderem mit Abschreibungen in Höhe von 1,9 Milliarden Dollar bei den verkauften US-Gasgeschäften.

  • Bewertung
    0