Obergiesing Taxifahrer betrogen - Polizei stellt Verdächtige

Die sechsköpfige Gruppe versuchte den Taxifahrer um sein Fahrgeld zu bringen. Deswegen rief er die Polizei, die Lage spitzte sich zu. (Archivbild) Foto: dpa

Dreiste Aktion in Obergiesing: Eine Gruppe von sechs Personen will einen Taxifahrer nach der Ankunft um das Fahrgeld bringen. Als der 38-jährige Fahrer die Polizei ruft, eskaliert die Situation.

 

Obergiesing - Am letzten Freitag stiegen sechs Personen in der Rosenheimer Straße in ein Taxi eines 38-jährigen Mannes ein. Sie wollten zunächst zum Karl-Preis-Platz gefahren werden. Das Ziel wurde dann aber auf den Giesinger Bahnhof und letztendlich auf die Wallbergstraße geändert.

Gegen 04.40 Uhr stiegen dort vier Fahrgäste aus und der Taxifahrer erfuhr, dass das Fahrgeld erst noch geholt werden müsste. Auch der fünfte Fahrgast stieg schließlich aus und ging in Richtung des Hauses.

Nachdem der sechste Fahrgast ebenfalls in dem Haus verschwinden wollte, hielt der Taxifahrer aus Sorge um sein Fahrgeld die Person fest. Gleichzeitig verständigte er mit seinem Handy die Polizei.

Daraufhin kamen einige Personen der Gruppe wieder zurück und zu viert stießen sie den Taxifahrer zur Seite, traten ihm gegen das Schienbein und zogen die festgehaltene Person letztendlich in den Hausflur zurück.

Der Taxifahrer wartete auf die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Giesing konnten die Wohnung der Tatverdächtigen identifizieren. Als die Polizisten die Personalien der Tatbeteiligten feststellen wollten, wehrten sich vier der Tatverdächtigen immens. Dabei erlitten zwei der eingesetzten Beamten leichte Verletzungen. Erst nachdem Unterstützungskräfte eingetrafen, konnte die Situation beruhigt werden.

Die Beschuldigten wurden nach einer Blutentnahme und ihrer Vernehmung wieder entlassen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading