Obergiesing Rote Ampel übersehen: Autos rasen in Klinik

In die Glasfront der Heckscher-Klinik sind zwei Autos gerast, nachdem eine Frau eine rote Ampek übersehen hatte. (Symbolbild) Foto: Gregor Feindt

Weil eine 59-Jährige eine rote Ampel übersehen hatte, kam es in Obergiesing zu einem spektakulären Unfall: Zwei Autos krachten in die Glasfront der Heckscher-Klinik.

 

München - Spektakulärer Unfall nach einer missachteten roten Ampel: Am Dienstagnachmittag fuhr eine 59-jährige Ford-Fahrerin die Deisenhofener Straße stadtauswärts. Sie wollte die Kreuzung zur Herzogstandstraße weiter geradeaus überqueren. Zur selben Zeit war ein 51-jähriger Münchner mit seinem BMW auf der Herzogstandstraße Richtung Deisenhofener Straße unterwegs. Er hatte ebenfalls die Absicht die Kreuzung zu überqueren, wie die Polizei berichtet.

Die 59-Jährige übersah jedoch die Ampel und fuhr bei Rot in die Kreuzung. Der BMW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr frontal gegen die linke Seite des Ford. Daraufhin kam dieser nach rechts ab und durchbrach die Glasfront der dortigen Heckscher-Klinik. Der 51-Jährige kam nach der Kollision mit seinem Pkw nach links ab und durchbrach, nachdem er gegen einen Ampelmasten gestoßen war, ebenfalls eine Glasfront der Klinik.

Glücklicherweise hatte sich niemand im Klinikbereich hinter der Glasfront befunden. Die Ford-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt (leichte Prellungen am Handgelenk). Die Verletzungen konnten ambulant behandelt werden.

An den Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 36.000 Euro, am Ampelmasten in Höhe von ca. 1.500 Euro. Die Schäden an den Glasfronten der Klinik belaufen sich auf rund 20.000 Euro. Die Kreuzung musste für die Unfallaufnahme gesperrt werden.

Der Verkehr wurde über die Werinherstraße bis 16.00 Uhr umgeleitet. Dabei kam es zu erheblichen Verkehrstörungen.

 

2 Kommentare