"Nur" leicht verletzt Nach Sturz ins Gleisbett: Jugendlicher (17) von S-Bahn erwischt

Die S-Bahn erwischte den 17-Jährigen. Wie durch ein Wunde blieb der unverletzt. Foto: dpa

Glück im Unglück hatte am Freitag ein 17-Jähriger in Fürstenfeldbruck. Der Jugendliche stürzte vor einer einfahrenden S-Bahn ins Gleisbett und verletzte sich wie durch eine Wunder nur leicht.

 

Fürstenfeldbruck - Die S4 Richtung Geltendorf fuhr gerade in den Bahnhof Fürstenfeldbruck ein, als der 17-Jährige - ohne Fremdeinwirkung - ins Gleisbett stürzte. Trotz Notbremsung kam der Zug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und erwischte den 17-Jährigen. Der junge Mann hatte unwahrscheinliches Glück. Als die S-Bahn zum Stehen kam, ging er im Schock sogar noch ein paar Schritte zwischen Zug und Bahnsteig.

Ein 21-Jähriger aus Landsberg am Lech begab sich ins Gleisbett der stehenden S-Bahn und leistete, nachdem der 17-Jährige einen Schwächeanfall erlitten hatte, Erste Hilfe.

Nach erster ärztlicher Auskunft erlitt der Jugendliche durch die Kollision "nur" Platzwunden und ein Schädelhirntrauma.

Am Bahnsteig musste eine Mutter mit Kind, die den Unfall gesehen hatte, von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Der Verunfallte wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert. Im Bereich der S4 kam es zu erheblichen Verspätungen.

 

2 Kommentare