Nun droht Fahrverbot Laim: Betrunkener fährt mit dem Auto zur Polizei

Ein Mann macht einen Atemalkoholtest. (Symbolfoto) Foto: Uli Deck/dpa

Eigentlich wollte ein 36-Jähriger den Verlust seines Handys bei der Polizei melden. Das dürfte ihm aber jetzt möglicherweise den Führerschein kosten.

 

Laim - Das dürfte sicherlich nicht die klügste Idee gewesen sein: Wie die Polizei berichtet, fuhr ein 36-Jähriger aus dem Landkreis München am Donnerstagvormittag zur Polizeiinspektion 41 in Laim, um dort den Verlust seines Handys zu melden.

Mann droht Fahrverbot

Seinen Pkw hat er in unmittelbarer Nähe zur Polizeiwache abgestellt. Im Gespräch mit einer Polizistin bemerkte diese Alkoholgeruch beim 36-Jährigen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamtin, der Mann hatte einen Alkoholpegel von 0,6 Promille.

Da der Mann über dem erlaubten Wert von 0,5 Promille mit seinem Wagen unterwegs war, kassierte er eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Statt Verlustmeldung gibt es eine Anzeige

Für den Nachhauseweg musste der 36-Jährige eine andere Lösung finden, denn selbstverständlich musste er sein Auto stehen lassen.

Er muss nun mit einem Bußgeld, Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot rechnen. Er ist also schlimmstenfalls nicht nur sein Handy, sondern auch noch seinen Führerschein los.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading