Überfall auf Kiosk Dresden-Youngster niedergeschossen

, aktualisiert am 21.12.2016 - 09:12 Uhr
Marc Wachs musste notoperiert werden, nachdem er von einer Pistole getroffen wurde. Foto: imago

Große Sorge um ein Dresdener Nachwuchstalent. Der 21-jährige Marc Wachs wurde Opfer eines Gewaltverbrechens und musste notoperiert werden.

 

Wiesbaden - Dynamo Dresden befindet sich in großer Sorge um Linksverteidiger Marc Wachs.

Wie der Klub am späten Dienstagabend mitteilte, wurde der 21-Jährige am Morgen zusammen mit zwei Familienangehörigen in Wiesbaden Opfer eines Gewaltverbrechens.

Dynamo ist geschockt

Demnach wurde Wachs mit einer Schusswaffe schwer verletzt und musste notoperiert werden, sein Zustand sei nach Aussage der Ärzte aber nicht lebensbedrohlich. Eine Familienangehörige sei in Folge der Tat verstorben, ein weiterer Angehöriger wurde schwer verletzt, befindet sich jedoch ebenfalls außer Lebensgefahr.

"Wir sind geschockt, fassungslos und tief betroffen. Die gesamte Dynamo-Familie steht hinter Marc und seiner Familie. Wir werden da sein, wo immer unsere Hilfe und Unterstützung gebraucht werden", sagte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge: "Marc, seine Familie und der Genesungsprozess, sowohl körperlich als auch seelisch, stehen jetzt allein im Vordergrund. Alles andere spielt keine Rolle."

Wachs war im Sommer von der zweiten Mannschaft des Bundesligisten FSV Mainz 05 zu den Sachsen gewechselt. In der laufenden Saison kam er noch nicht zum Einsatz.

 

0 Kommentare