Normal sind drei pro Jahr Drillingsgeburten häufen sich in München

Drei ganz kleine Wuzerl: Die Frühchen wogen bei der Geburt nur 1220, 1230 und 1160 Gramm, sind aber wohlauf. Die Eltern, Admir und Adelisa, sind glücklich. Daneben: Kinderkrankenpflegerin Johanna Schmidt und der Arzt Prof. Marcus Krüger. Foto: Klaus Krischock/Städtisches Klinikum München

In München kommen ungewöhnlich viele Drillinge auf die Welt - wie zuletzt im Klinikum Schwabing. Eine Herausforderung für die Krankenhäuser.

 

Schwabing - Statistisch gesehen gibt es in München übers Jahr verteilt nur drei Drillingsgeburten. In 2017 waren diese drei Geburten allerdings schon Ende April erreicht. Wer weiß, wie viele bis Ende des Jahres noch kommen werden.

Die ersten Drillinge waren im Februar in Harlaching auf die Welt gekommen (AZ berichtete). 21 Pflegekräfte, Hebammen und Ärzte waren bei der Geburt im Einsatz. Nun legte das Klinikum Schwabing nach, mit Drillingsgeburten im März und im April.

Jeder Griff sitzt

Die erste war allerdings ein ungeplanter Notfall: Eine 25 Jahre alte Frau aus Serbien, Adelisa M., war in München lediglich zu Besuch. Da gingen abends die Wehen los. Elf Wochen vor dem erwarteten Geburtstermin kamen ihre drei Jungs zur Welt. Eine besondere Herausforderung für das gesamte Team, da viele Beteiligte gleichzeitig im Einsatz seien und jeder Handgriff sitzen müsse, teilt das Klinikum mit. Daher fänden Drillingsgeburten möglichst geplant und ausführlich vorbereitet statt.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading