Nordische Kombination Rießle feiert ersten Weltcup-Sieg

Der Knoten ist geplatzt: Fabian Rießle. Foto: dpa

Fabian Rießle hat den Weltcup-Auftakt der Nordischen Kombination gewonnen. In Lillehammer setzte er sich am Samstag nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Lauf klar durch.

 

Lillehammer - Kombinierer Fabian Rießle hat das Premieren-Rennen der Saison 2015/16 gewonnen und damit seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert.

Eine Woche nach der wetterbedingten Komplett-Absage in Kuusamo behauptete sich der 24 Jahre alte Team-Weltmeister aus Breitnau in einem abermals vom Wind-Chaos beeinflussten Wettkampf mit 12,5 Sekunden Vorsprung vor dem Japaner Akito Watabe und übernahm das Gelbe Trikot des Weltcup-Führenden.

Dritter wurde der Finne Ilkka Herola (+15,2), zweitbester Deutscher war Manuel Faißt (Baiersbronn) auf einem guten sechsten Platz (+26,3).

Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) und Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal) hatten angesichts ihres schwachen Sprungergebnisses keine Chance auf eine Spitzenplatzierung und belegten die Plätze 19 und 21. Davor konnte sich noch der erst 19 Jahre alte Terence Weber (Oberwiesenthal) auf Rang 17 platzieren.

Rießle profitierte davon, dass am Samstagmorgen das Springen des Teamwettbewerbs wegen starker Winde gestrichen wurde und stattdessen der für Sonntag geplante Einzelwettbewerb vorgezogen wurde.

Grundlage für diesen war der provisorische Sprungdurchgang vom Freitag, und da hatte sich Rießle bei stark wechselnden Bedingungen als Fünfter mit nur 13 Sekunden Rückstand auf den führenden Polen Szczepan Kupczak eine ausgezeichnete Ausgangsposition erarbeitet.

Rydzek und Frenzel hatten weniger Windglück und gingen als 32. bzw. 33. mit fast zwei Minuten Rückstand in den abschließenden 10-km-Langlauf - eine zu große Hypothek selbst für die beiden Ausnahmeläufer.

 

0 Kommentare