New York MTV Video Music Awards: Miley Cyrus zieht blank

Für ein "Skandälchen" bei den MTV Music Awards 2013 sorgte Teenie-Star Miley Cyrus. Sehen Sie hier die Bilder in der Klickstrecke! Foto: dpa

In den USA herrschte in der Nacht zum Sonntag Ausnamezustand. In New York wurden die MTV Video Music Awards 2013 verliehen und lockten alle wichtigen Musiker dieser Zeit in den Stadtteil Brooklyn. Highlight des Abends: Miley Cyrus. Sie kam fast nackt auf die Bühne und veranschaulichte aller Welt, dass die Teenie-Tage Geschichte sind.

 

New York - In der Nacht zum Sonntag wurden in New York die MTV Video Music Awards verliehen. Wie jedes Jahr wurde die Veranstaltung ein Event der Superlative. Schon auf dem roten Teppich ging es wild zu. Ein Fan von Lady Gaga (27) konnte nicht widerstehen und fasste der Sängerin bei einem gemeinsamen Foto an die Brust. Für Gaga kein Problem, sie lächelte und stolzierte weiter in Richtung Veranstaltung um diese gebührend und diesmal ohne Fleisch-Kostüm eröffnen zu können.

Insgesamt 16 Awards wurden am Abend verliehen. Alle Preisträger im Überblick. Hätte es noch einen in der Kategorie "skandalösester Auftritt 2013" gegeben, Miley Cyrus (20) hätte ihn gewonnen. Nur in hautfarbener Unterwäsche bekleidet und lasziv räkelnd performte sie gemeinsam mit Robin Thicke und entledigte sich spätestens in diesem Augenblick von ihrem ehemaligen Teenie-Star-Image. Ein weiteres Highlight war der Auftritt von NSYNC. Nach über zehn Jahren Pause stand das Quintett zum ersten Mal wieder gemeinsam auf der Bühne. Justin Timberlake, JC Chasez, Lance Bass, Joey Fatone und Kris Kirkpatrick ließen mit einem Medley aus ihren Hits "Girlfriend", "Bye Bye Bye" und "Gone" alte Erinnerungen wach werden.

Für Justin Timberlake war es nicht die einzige Gelegenheit, die Bühne zu betreten. Er gewann den Video Music Award in der Kategorie "Video of the Year" für seinen Song "Mirrors". Auch Sänger Bruno Mars durfte einen Mondmann in der Kategorie "Best Male Video" mit nach Hause nehmen. Sein Song "Locked Out Of Heaven" überzeugte die Fans, die bei den VMAs via Internetabstimmung für ihre Favoriten voten konnten. Den besten Sommersong des Jahres lieferten One Direction. Sie bekamen den Award für ihren Hit "Best Song Ever".

Auch die Damenwelt ging nicht leer aus. Country-Sternchen Taylor Swift gewann mit "I Knew You Were Trouble" die Kategorie "Best Female Video". Selena Gomez griff sich mit "Come & Get It" die Auszeichnung für das beste Pop-Video ab. Lady Gaga gab außerdem ihren neuen Song "Applause" zum Besten. Dabei wechselte sie nicht nur ihre Perücken, sondern tanzte sich auch aus ihren Klamotten, bis sie am Ende mit nicht mehr als einem Tanga und Muscheln auf den Brüsten auf der Bühne stand.

Macklemore & Ryan Lewis featuring Mary Lambert verliehen der Veranstaltung dagegen eine gewisse Ernsthaftigkeit. Mit ihrem Song "Same Love" in dem es um Eherechte für homosexuelle Paare geht, gewann die Kollaboration den Preis in der Kategorie "Best Video with a Social Message". "Es war der wichtigste Song, den ich je geschrieben habe", erklärte Macklemore in seiner Dankesrede. Natürlich ließen es Macklemore und Co. sich nicht nehmen, den Song auch live zu performen. Angekündigt wurden sie zuvor von ASAP Rocky und Jason Collins, einem der ersten NBA-Spieler, der sich als schwul outete.

Für eine Überraschung in der Werbepause sorgte Eminem. Er kündigte sein neues Album "Marshall Mathers LP 2" an. Die Platte soll ab dem 5. November 2013 in den US-Läden stehen. Die Ehre des letzten Auftrittes wurde dieses Jahr Katy Perry zuteil. Ihre Performance mit ihrer Hit-Single "Roar" brachte die Masse zum Toben. Danach ging es für die meisten Stars ab zu den zahlreichen Aftershow-Partys, auf denen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde.

 

11 Kommentare