Neuzugang für den TSV 1860 Löwen holen Benjamin Kindsvater

Benjamin Kindsvater (r.), hier beim Regionalliga-Spiel gegen die Bayern Amateure im September 2016. Foto: imago

Der TSV 1860 wird sich zur kommenden Spielzeit mit Benjamin Kindsvater verstärken. Der Flügelflitzer des SV Wacker Burghausen wechselt im Sommer aus der Regionalliga zu den Löwen - der 24-Jährige ist allerdings für die U21 vorgesehen.

München - Benjamin Kindsvater wechselt auf Giesings Höhen. "Ich muss jetzt versuchen, den nächsten Schritt zu machen und 1860 hat mir einfach das beste Angebot gemacht", erklärte der 24-Jährige dem Portal heimatzeitung.de über seinen Wechsel an die Grünwalder Straße.

Kindsvater wechselte 2007 vom TuS Traunreut zu Regionalligist Wacker Burghausen, jetzt folgt der Schritt zu den Sechzgern. "Mir ist bewusst, dass die Konkurrenz bei den Löwen groß ist. Aber ich werde alles dransetzen, möglichst viel zu spielen", wird Kindsvater zitiert, "klar wird das nicht leicht, aber Trainer Vitor Pereira hat ja gezeigt, dass er auf junge Spieler setzt. Es ist im Profigeschäft völlig normal, dass man um seinen Platz kämpfen muss."

Die Löwen bestätigten den Wechsel auf AZ-Nachfrage am Mittwochnachmittag, der hochmotivierte Akteur von Wacker (7 Tore in 22 Einsätzen) sei allerdings für die U21 und Trainer Daniel Bierofka vorgesehen und nicht für die Profis, bei denen die Transferplanungen derzeit ob der ungewissen Ligazugehörigkeit noch auf Eis liegen.

Kindsvater über ein Gespräch mit Bierofka, das letztelich den Ausschlag für 1860 und gegen die SpVgg Unterhaching gegeben hatte: "Er lebt Sechzig und hat mir klipp und klar gesagt, was er von mir als Fußballer hält und wo ich mich noch verbessern muss. Der Verein hat mir auch die Zusage gegeben, dass er mir keine Steine in den Weg legen wird, sollte es nicht klappen."

Kindsvater, der vor dem Sprung ins Profigeschäft eine Lehre als Chemiekant abgeschlossen hatte, könne jährlich bei den Löwen aussteigen, sollte er sich nicht durchsetzen können.

 

2 Kommentare