Neuherbergstraße Unbekannte randalieren auf Asylunterkunfts-Baustelle

Wieder wurde auf der Baustelle in der Neuherbergstraße randaliert. Auf dem Gelände entsteht eine Flüchtlingsunterkunft. (Archivbild) Foto: dpa

Auf einer Baustelle in der Neuherbergstraße soll eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Vor rund einer Woche kam es hier zu einer Sachbeschädigung, am Samstagabend randalierten Unbekannte nun wieder auf dem Gelände.

Am Hart - Gegen 22:30 Uhr meldete sich eine Frau bei der Polizei und teilte mit, dass sich auf der Baustelle mehrere Personen aufhalten würden, die lautstark randalieren würden. Als die Beamten vor Ort eintrafen, waren bereits alle Personen verschwunden. Die eingeleitete Fahndung verlief allerdings ebenfalls erfolglos.

Auf der Baustelle bemerkten die Polizisten dann den verursachten Schaden: Mit Steinen wurden Glasscheiben eingeworfen, die sich in bereits bestehenden Gebäudeteilen befanden. Zum Teil wurden diese auch herausgetreten. Dazu wurde die Verglasung von zwei Baustellenfahrzeugen komplett zerstört. Der Sachschaden ist immens.

Auf dem Baugelände wird gerade eine Asylunterkunft errichtet. Vor wenigen Tagen, am 7. Dezember, kam es zu einer ähnlichen Sachbeschädigung auf dem besagten Gelände.

Ob ein direkter Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, ist bislang noch nicht bekannt. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Entsprechend wird auch ein fremdenfeindlicher Hintergrund geprüft.

Zeugenaufruf

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 44, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null