Neues Lager beim TSV 1860 "Team Profifußball" fordert von Dieter Reiter Ausbau des Grünwalder Stadion

Farbenfroh und stimmungsvoll: die Westkurve im Grünwalder Stadion. Foto: imago/MIS

Neues Lager beim TSV 1860: Das "Team Profifußball" stellt sich vor - samt spektakulärer Forderung zum Grünwalder Stadion an München-OB Dieter Reiter.

München - Das "Team Profifußball" verlangt nach einer näheren Zusammenarbeit mit Investor Hasan Ismaik. Es geht darum, den Jordanier zu besänftigen, vielleicht den Weg für eine Zukunft des TSV 1860 ohne den einen, mächtigen Mehrheitseigner zu bereiten.

Ehrgeizige Forderungen an Dieter Reiter

Und das "Team Profifußball" hat ehrgeizige Pläne, was das Grünwalder Stadion betrifft. Nicht minder ehrgeizige Forderungen an Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter inbegriffen.

Denn die Zusammenkunft aus neun Mitgliedern, die sich am 22. Juli zur Verwaltungsratswahl stellen will, will den Löwen den Sehnsuchtsort in Giesing als Spielstätte erhalten - egal, in welcher Liga. Die angestrebte Kapazität? Sportlich! Und zu optimistisch?

30.000 Zuschauer im Grünwalder Stadion?

"Sechzig braucht eine Stadionperspektive für die nächsten 30 Jahre. Wir brauchen ein neues Stadion. Solch ein Stadion sollte 30.000 Zuschauern Platz bieten, am liebsten an der Grünwalder Straße", erklärte Thomas Hirschberger, eines der Mitglieder und Gründer der Restaurantkette "Hans im Glück".

"Wenn es die Möglichkeit gibt, dann soll das Grünwalder Stadion ausgebaut werden. Das muss 2018 geklärt werden. Wir verlangen eine finale Erklärung der Stadt, ob das geht oder nicht", sagte der Münchner Unternehmer weiter. "Ansonsten wollen wir ein Grundstück von der Stadt."

Ein Verein von dieser Größe habe andernfalls eine Alternative verdient, meinte Klaus Ruhdorfer, Inhaber der FE Beteiligungsgesellschaft, die Stadt sei in der Pflicht. Wie Rechtsanwalt Jesko Trahms, ein weiteres Mitglied, erklärte, sei aber vorrangiges Ziel ein Ausbau des Grünwalder Stadions.

Schnelle Rückkehr in Zweite Liga angestrebt

Dementsprechend soll der Druck auf OB Reiter erhöht werden. In drei bis vier Jahren soll laut dem "Team Profifußball" ferner die Rückkehr in die Zweite Liga gelingen, der Zusammenschluss warnte eindringlich vor der "Amateurfalle" und einem "TSV 1860 Giesing".

Express-Aufstiege, ein möglichst umgestimmter Oberbürgermeister, 30.000 im Grünwalder - es sind ambitionierte Ziele, an denen sich das "Team Profifußball - gemeinsam für Sechzig" wird messen lassen müssen. Die erste Bewährungsprobe steht am 22. Juli an.

Lesen Sie auch: Feier-Biest? Bierofka nimmt sich Wettberg zum Vorbild

 

67 Kommentare

Kommentieren

  1. null