Neues Kinder- und Jugendprogramm Das Pathos Theater zeigt "O, Twist"

Die Performer von Traummaschine Inc (Charlotte Pfeifer, Marysol Llorente, Christoph Theussl, Judith Huber, v. li.) wandeln in „O, Twist“ auf den Spuren von Charles Dickens’ berühmtem Roman. Foto: Felix Kruis

Mit "O, Twist" startet das Pathos Theater sein neues Kinder- und Jugendprogramm.

 

Auf den ersten Blick wirkt die Dame, die sich als Frau Mann vorstellt, ganz nett. Schließlich stellt sie dem Publikum im Pathos Theater reichlich Kinderschokolade in Aussicht und verteilt mit ihrer Gehilfin Taschentücher, auf denen jeweils eins von mehreren Kinderrechten vermerkt sind: das Recht auf Gleichheit, auf freie Meinung, auf Fürsorge. Diese Taschentücher möchte Frau Mann jedoch zu Weihnachten mitsamt den Kinderrechten verkaufen. Eine durchtriebene Kapitalistin ist da am Werk.

Judith Huber spielt die verkappte Sklavenhalterin und ist hier weniger als Mit-Leiterin des Pathos Theaters auf der Bühne, sondern als Mitglied des Kollektivs "Traummaschine Inc". Die in München und Hamburg wirkende Truppe erarbeitet vor allem Stücke für ein junges Publikum. Dabei verfolgen die Performer ganz ernste sozialkritische Absichten, vermeiden aber mit Einfallsreichtum und pfiffigem Witz einen allzu didaktischen Touch. So können die Kleinen wie Großen ihren Spaß haben.

Von Charles Dickens ins Heute

Der Performance "O, Twist" im Pathos Theater liegt das Jubiläum eines historischen Ereignisses zugrunde: Am 20. November 1989, also vor genau dreißig Jahren, wurde bei einer Vollversammlung der Vereinten Nationen die "Konvention über die Rechte des Kindes" verabschiedet. Dass die Kinderrechte aber in vielen Ländern immer noch regelmäßig und ungeahndet verletzt werden, ist bekannt. "Traummaschine Inc" nutzt Charles Dickens‘ berühmten Roman "Oliver Twist" als Folie und schlägt eine Brücke von dem als Dieb böse ausgenutzten Waisenjungen zur Kinderarbeit von heute.

Da meint die diabolische Frau Mann doch glatt, dass die Kinder sich freuen, wenn sie einer nützlichen Arbeit nachgehen können und spricht mit potenziellen Kunden, die für eine Diamantenmine in Sierra Leone oder eine Turnschuhfabrik in Bangladesch noch billige, junge Arbeitskräfte brauchen. Und dass Kinder aus ärmeren Elternhäusern schlichtweg schlechtere Startchancen im Leben haben als Kinder aus wohlhabenden Familien, zeigt das spielende Quartett in einem bitter-lustigen "Wanzenrennen".

"O, Twist" im Pathos: Performatives für Kinder

Insgesamt haben Theatermaschine Inc einen Performance-Parcours eingerichtet, bei dem der verwinkelte Raum im Pathos Theater klug und vielfältig bespielt wird. Von einem Kinderschlafsaal geht es dabei recht abrupt in die große Stadt: hin zu einer profitorientierten Bürgermeisterin (Charlotte Pfeifer), einem klauenden Clown (Christoph Teussl) und einer Streetworkerin (Marysol Llorente).

Ob die Kids wirklich kapieren, was hier hintergründig verhandelt wird, darf man bezweifeln, aber eventuellen Erklärungsbedarf können ja vielleicht die mitanwesenden Erziehungsberechtigten stillen. Mit "O, Twist" startet das Pathos seine neue Kinder- und Jugendtheatersparte jedenfalls mit einer sozial engagierten, heiteren Note. Der Winterspielplan ist nun gespickt mit Produktionen für Groß und Klein, zum Teil werden die Stücke mit jungen Menschen erarbeitet. Und der Pathos-Jugendclub freut sich über weitere Teilnehmer (Anmeldung: Chris Hohenester, tartaruga@t-online.de). 

Pathos Theater, Dachauer Straße 110d; "O, Twist": 14, und 15. November, 10.30 Uhr und 15.30 Uhr, Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, ticket@pathosmuenchen.de; Programm unter www.pathosmuenchen.de


 
Der neue Newsletter der AZ, "Kultur Royal" bietet jeden Donnerstag einen schnellen Überblick über das, was in der (Münchner) Kulturszene die Gemüter bewegt.
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading