Neuer Trainer des TSV 1860 Experte: "Rambazamba" mit Pereira

Ein Kämpfer: der neue 1860-Trainer Vitor Pereira. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der TSV 1860 hat mit Vitor Pereira diesmal eine ungewöhnliche und hochkarätige Lösung für die stets wiederkehrende Trainerfrage gefunden. "Vielleicht ist er genau der Richtige für 1860", erklärt ein Experte über das "Rumpelstilzchen an der Seitenlinie"

 

München - "We go to the top!" Das ist wohl die bisher einprägsamste Aussage des neuen 1860-Trainers. Vitor Pereira, portugiesischer Hoffnungsträger der Löwen, versprach den Fans auf  einer Empore im Pschorr Bräuhaus auf der Theresienhöhe, seinen neuen Klub ganz nach oben zu führen.

Wie er 48-Jährige tickt? "Er ist auf jeden Fall ein interessanter und guter Trainer – vielleicht genau der Richtige für 1860", erklärte Experte Sakis Binas, in München geborener Grieche, der "Bild" am Donnerstag über Pereira. Binas gilt als Kenner des griechisches Fußballs, wo sich Pereira mit seinem Engagement bei Olympiakos Piräus seine Sporen verdiente. Binas weiter über den neuen, heißblütigen Löwen-Coach: "Pereira geht seinen eigenen Weg."  Er lasse "offensiv spielen" und gebe selbst das "Rumpelstilzchen an der Seitenlinie."

Doch nicht unr das: die taffe Art von Charakterkopf Pereira äußere sich auch im zwischenmenschlichen Bereich: "Pereira ist sehr emotional, er lässt sich nichts gefallen – egal, ob von Spielern, Journalisten oder eigenen Fans. Selbst mit den Vereinspräsidenten und reichen Scheichs hat er sich schon angelegt. Er scheißt sich nichts. Er wird in der 2. Liga für Furore sorgen. Er wird bei 1860 Rambazamba machen."
 
Abzuwarten bleibt, ob das Pereira-Rambazamba auch zum Erfolg führt und sich mit den Versprechnungen deckt, die der Portugiese in überzeugender Manier ausgerufen hat.
 
 
 

4 Kommentare