Neue Vorwürfe Ehemaliger Hochschulrektor Siegfried M.: Vergewaltigung?

, aktualisiert am 20.04.2017 - 13:19 Uhr

Neue Vorwürfe gegen den ehemaligen Rektor der Münchner Musikhochschule! Zwei Klägerinnen werfen Siegfried M. vor, sie vergewaltigt zu haben.

München - Noch läuft das Berufungsverfahren von gegen Siegfried M., da machen neue Vorwürfe die Runde: Zwei Frauen klagen vor dem Oberlandesgericht München gegen den ehemaligen Rektor der Münchner Musikhochschule - Vergewaltigung oder sexuelle Nötigung stehen im Raum. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung.

Eine der beiden Frauen soll vergewaltigt worden sein, die zweite Frau soll mehrfach sexuell genötigt worden sein. Laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft, Florian Weinzierl, soll die Anklage bereits vergangenen Dezember erhoben worden sein.

Im aktuellen Berufungsverfahren geht es um die Nötigung einer Professorin und einer Dozentin: M. wurde im Fall der Professorin vom Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt. Im Fall der Dozentin wurde der ehemalige Münchner Rektor freigesprochen.

Zulassung der Klage wird abgewartet

Nach der Berufung werden die Fälle allerdings neu untersucht, da der Musikwissenschaftler erneut bestritten hatte, die beiden Mitarbeiterinnen sexuell genötigt zu haben. Erst nach dem aktuellen Urteil soll entschieden werden, ob es einen weiteren Prozess wegen der erneuten Vorwürfe gibt. "Es wird das Berufungsverfahren abgewartet, dann wird über die Zulassung der Anklage entschieden", sagte Andrea Titz, die Sprecherin des Oberlandesgerichts München.

Noch ist unklar, ob es sich bei den beiden mutmaßlichen "neuen" Opfern ebenfalls um frühere Mitarbeiterinnen des Rektors handelt.

M.s Anwalt wies die Vorwürfe zurück und sprach von "Trittbrettfahrerinnen".

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. null