Neue Strecke Per Tram durch Mae West

Die Ampelschaltung für die Tram-Linie nach St. Emmeram sorgt für Ärger. Foto: Petra Schramek

Der neue Fahrplan bringt nicht nur zahlreiche Änderungen bei U-Bahn, Bus und Tram, er bringt auch eine komplett neue Trambahnstrecke - für 43 Millionen Euro.

MÜNCHEN - Ab Sonntag ist München um eine 4,3 Kilometer lange Gleisstrecke im Münchner Osten reicher. Die Linie 16 verbindet nun nicht nur mehrere neue oder geplante Wohnsiedlungen und ein Studentenheim entlang der Cosimastraße, sie wird in den wärmeren Jahreszeiten auch zur Tram ins Grüne.

Mit neun Haltestellen zwischen dem Effnerplatz mit seiner 52 Meter hohen Skulptur bis zur Endhaltestelle St. Emmeram (an der Oberföhringer Straße) fährt sie gleich mehrere Ausflugsziele an.

In die Isarauen und zur Wirtschaft Emmeramsmühle sind es von der Endhaltestelle nur wenige Gehminuten. Auch der Biergarten Schlösselgarten, das Cosimabad und ein großes Bowlingcenter liegen am Weg.

Deutschlandweit einzigartig ist, dass die Tram unter einer Skulptur durchfährt. Tipp: Die Carbon-Skulptur Mae West kann man am besten von unten bestaunen, wenn man in der Tram links sitzt, egal ob stadtauswärts oder -einwärts.

Mehr zur Tram und zu den MVG-Änderungen lesen Sie in der Wochenendausgabe der AZ.

 

11 Kommentare