Neue Kampagne gegen Bodyshaming Angelina Kirsch und Anuthida Ploypetch kämpfen für Body Positivity

Die Influencerinnen Swantje und Saskia und die Models Angelina und Anuthida setzen sich für Body Positivity ein Foto: Gillette Venus

Vier Frauen, ein Ziel: Die Models und Influencerinnen Angelina Kirsch, Anuthida Ploypetch, Swantje Wördemann und Saskia Frietsch setzen sich mit einer neuen Kampagne für mehr Body Positivity ein.

 

Sie sind schön, haben ein strahlendes Lächeln und führen ein erfolgreiches Leben. Und doch haben Curvy Model Angelina Kirsch (30), Ex-"GNTM"-Teilnehmerin Anuthida Ploypetch (21) und die Influencerinnen Swantje Wördemann und Saskia Frietsch noch etwas anderes gemeinsam. Sie alle wurden oft auf einen vermeintlichen Makel reduziert und haben diese Oberflächlichkeit überwunden. Genau deshalb sind die vier Frauen Teil der neuen Kampagne von Gillette Venus, die unter dem Motto "My Skin. My Way." zeigen möchte, dass Schönheit viele Facetten hat und ganz unterschiedlich interpretiert werden kann.

Vielen Mädchen und Frauen fällt es allerdings schwer, ihren Körper und ihr Aussehen als gegeben anzunehmen. Warum das so ist, hat Gillette mit einer aktuellen Studie untersucht. Die repräsentative Online-Umfrage unter mehr als 1.000 Frauen belegt deutlich, dass viele trotz der bereits herrschenden Offenheit noch immer gehemmt sind, sich so zu zeigen, wie sie wirklich sind.

Frauen fühlen sich unter Druck gesetzt

Mit den sozialen Medien haben sich auch die Kanäle erweitert, in denen Selbstdarstellung und -entfaltung möglich ist - aber eben auch die Verstärkung eines falschen Selbstbildes. So fühlen sich 76 Prozent der Frauen von der Gesellschaft unter Druck gesetzt, ihr Äußeres ständig optimieren zu müssen. 65 Prozent der Befragten benennen insbesondere soziale Medien und Influencer/-innen als Grund für den gefühlten Zwang, immer ein bestimmtes Schönheitsideal erfüllen zu müssen.

Das beeinflusst sie besonders stark in ihrer Sicht auf ihre Schönheit, ihre Haut und ihre Körperbehaarung. Mehr als die Hälfte der Frauen rasiert sich demnach, um nicht negativ beurteilt zu werden, und jede dritte Frau gibt an, schon einmal aufgrund von Körperbehaarung negativ über eine andere Frau geurteilt zu haben.

Anuthida kämpft für "mehr Realität auf Instagram"

Anuthida Ploypetch, die durch ihre Teilnahme an Heidi Klums Model-Show "Germany's next Topmodel" bekannt wurde und heute mit über 450.000 Instagram-Fans erfolgreiche Influencerin ist, findet: "Wir sollten aufhören, uns auf Bildern zu bearbeiten, nur um anderen zu gefallen. Wir brauchen mehr Realität auf Instagram!" Sie selbst hat seit ihrer Kindheit mit Pigmentstörungen im Gesicht und an den Beinen zu kämpfen, die bei Modeljobs bislang immer wegretuschiert wurden und die sie auch selbst auf ihren Bildern oft bearbeitet hat.

Angelina Kirsch: "Das ist ein tolles Gefühl"

Auch Curvy Model Angelina Kirsch kennt das Thema Bodyshaming nur allzu gut. Vor allem zu Beginn ihrer Model-Karriere musste sie sich viele negative Kommentare anhören, sogar aus ihrem engsten Freundeskreis. Inzwischen ist sie ein Vorbild für viele Frauen und zeigt, dass sich Schönheit nicht über die Konfektionsgröße definiert. "Ich habe das Gefühl, dass ich mit meiner Präsenz in den Medien etwas in den Frauen bewege. Das ist ein tolles Gefühl!", sagt sie heute stolz.

Das empfindet auch Saskia Frietsch, wenn sie von ihren Followern positives Feedback bekommt: "Ich bekomme viele Nachrichten von Frauen, die sich wieder ins Schwimmbad trauen und ihren Körper nicht mehr verstecken." Die Bonnerin spricht auf ihrem Instagram-Account offen über ihre chronische Erkrankung an Morbus Crohn und die Narben, die durch Operationen und einen künstlichen Darmausgang ihren Bauch zieren. Außerdem hat sie das "Projekt Grenzenlos" ins Leben gerufen, für das sie Frauen fotografiert, die nicht den vermeintlich klassischen Schönheitsidealen entsprechen.

Instagram-Star Swantje hat ebenfalls gelernt, ihr Markenzeichen nicht mehr als Makel zu betrachten. "Meine Sommersprossen gehören zu mir, wie meine Augen und meine Nase - die würde mir ja auch niemand wegretuschieren", sagt das Model mit fast 500.000 Followern. Sie nehme inzwischen nur noch Model-Jobs an, bei denen keine einzige Sommersprosse überschminkt werde.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading