Neuer Halt für Zweite Stammstrecke Verwirrung um zweiten Ostbahnhof in München

Unter dem Orleansplatz - so war geplant. Foto: DB Netz AG

Schon länger kursierende Gerüchte, der neue Bahnhof für die Zweite Stammstrecke am Münchner Ostbahnhof werde hinter die Gleise zum Werksviertel hin verlegt, sorgen bei Politikern im Stadtteil für Verwunderung.

 

Haidhausen - "Wir rennen im Bezirksausschuss (BA) ja sowieso dauernd den Planungen hinterher", sagt Nikolaus Haeusgen (CSU). "Wir wollen nicht wieder vor vollendete Tatsachen gesetzt werden."

Die CSU-Fraktion hat deshalb in der Sitzung des Stadtteilgremiums am Mittwoch einen Antrag gestellt, in dem sie Aufklärung verlangt. Der wurde angenommen.

Seit längerem kursierten Gerüchte, heißt es darin, der neue Bahnhof für die Zweite Stammstrecke am Ostbahnhof werde hinter die Gleise zum Werksviertel hin verlegt.

BA in Haidhausen fühlt sich nicht informiert

Davon musste der BA aus einem Bericht der "SZ" erfahren. Der Informationsstand der Stadtteilpolitiker, der ihnen immer wieder vorgelegt werde, ist bisher ein anderer.

Laut dem gibt es einen Planungsfeststellungsbeschluss für den Bau der Zweiten S-Bahn-Stammstrecke aufseiten des Orleansplatzes. Die Option einer Verlegung will Haeusgen dementsprechend jetzt noch nicht kommentieren- "Erst einmal muss man ja wissen, ob da was dran ist und sich dann damit auseinandersetzen", sagt er.

Pläne für den  Münchner Ostbahnhof 

Der BA hat daher beschlossen, die Stadt solle mit der Bahn klären, ob es tatsächlich Überlegungen oder Pläne zu einer Verlegung des Bahnhofs gibt. Und in der Folge, wie lange dann der neue Planungsprozess dauern werde und wann Baumaßnahmen, die wegen der bisherigen Planungen rund um den Ostbahnhof und Orleansplatz zurückgestellt werden mussten, umgesetzt werden können.

Nicht zuletzt soll geklärt werden, warum der BA nicht informiert wurde.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading