Neue Details zu ihrem Tod? TV-Serie über Marilyn Monroes letzte Lebensmonate in Arbeit

Starb sie durch Mord, Unfall oder Suizid? Marilyn Monroe, 1953 Foto: Globe-Photos/ Image Collect

Eine neue TV-Serie soll sich der mysteriösen Todesumstände von Sex-Ikone Marilyn Monroe annehmen. Die Macher versprechen neue Details. Im Visier: Hollywood, Mafiabanden und der Kennedy-Clan.

 

Noch immer ranken sich Gerüchte um den Tod von Marilyn Monroe (1926-1962, "Manche mögen's heiß"). Eine neue TV-Serie will nun ihre letzten Lebensmonate unter die Lupe nehmen. Wie der Branchendienst "Hollywood Reporter" berichtet, bereiten die Produktionsfirmen "101 Studios" und "Seven Seas" das Projekt vor, einen Abnehmer gebe es noch nicht. Es basiere auf dem Enthüllungsbuch "The Final Years of Marilyn Monroe" von Keith Badman. Erstmals habe Monroes Markenmanagementunternehmen, die Authentic Brands Group, ein Filmprojekt über das Lebensende der Ikone gebilligt.

Die Macher versprechen "Juwelen nie zuvor veröffentlichter Details"

Autor Keith Badman habe in seinem Buch "Juwelen nie zuvor veröffentlichter Details" offengelegt, hieß es seitens der "101 Studios". Das Sex-Symbol starb 1962 im Alter von 36 Jahren, im Blut eine Überdosis des Barbiturats Nembutal in Verbindung mit dem Schlafmittel Chloralhydrat. Die Serie soll in die Zeit davor eintauchen, im Visier des Films: sich bekriegende Mafiabanden, die Kennedy-Dynastie, die Hollywood-Elite und Peter Lawford (1923-1984). Der britische Schauspieler und Ex-Schwager von John F. Kennedy soll Monroe als letzter Mensch vor ihrem Tod gesprochen haben.

Die "101 Studios" produzierten auch die Western-TV-Serie "Yellowstone" mit Kevin Costner (65). Autor der neuen Monroe-Serie ist der ehemalige Arzt Dan Senfton ("The Good Karma Hospital"), Co-Gründer der britischen Indie-Firma "Seven Sea Films".

0 Kommentare