Nervige Sperrung bei U3 und U6 Fast zehn Wochen keine U-Bahn zwischen Münchner Freiheit und Universität

Hüseyin Ince ist Redakteur im Lokalressort der Abendzeitung.
Von der Sperrung betroffen: Die U-Bahn-Station Münchner Freiheit. Foto: Djordje Matkovic

Seit Mitte Juli sind U-Bahn-Linien U3 und U6 aufgrund von Bauarbeiten gesperrt - die MVG hat einen Pendelzug eingerichtet.

 

München – Die Vollsperrung auf den Linien U3 und U6 begann am Montag, den 13. Juli und dauert voraussichtlich bis Freitag, den 18. September 2020. Zehn Wochen lang fährt zwischen den Haltestellen Universität, Giselastraße sowie Münchner Freiheit keine U-Bahn mehr.

Zwischen Moosach und Innenstadt wird die U3 während der Bauarbeiten durch die U8 ersetzt. Die Züge fahren zwischen Scheidplatz und Sendlinger Tor über die Strecke der U2. Sie erreichen auch den Hauptbahnhof im Zehn-Minuten-Takt. Werktags von 6 bis 20 Uhr fährt die U8 bis Mangfallplatz.

Pendelzug ist eingerichtet

Den kurzen Abschnitt zwischen Scheidplatz, Bonner Platz und Münchner Freiheit übernimmt ein Pendelzug im Zehn-Minuten-Takt. Zwischen Fürstenried West und Universität verkehrt wie gewohnt die U3. Die Züge kommen auch hier alle acht Minuten. Zwischen Implerstraße und Universität können auch die U6 genutzt werden.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) begründet die Vollsperrung damit, dass eine 50 Jahre alte Weichenanlage erneuert werden muss. Das Weichenfeld liegt zwischen den U-Bahnhöfen Münchner Freiheit und Giselastraße. Wegen der beengten Platzverhältnisse im Untergrund könne man in der Umbauphase keinen Verkehr aufrecht erhalten. Etwa zehn Millionen Euro kostet die Sanierung laut MVG.

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading