NDR-Satireshow will's wissen "extra 3" veröffentlicht neuen Erdogan-Song

"extra 3" hat sich erneut an einen Erdogan-Song gewagt - das Internet ist begeistert. Foto: Screenshot YouTube-Channel "extra 3"

Sie können (und wollen) es einfach nicht lassen: Die Macher der NDR-Satireshow "extra 3" haben sich erneut Erdogan vorgeknöpft und dem türkischen Präsidenten einen zweiten Song gewidmet.

 

Hamburg - Ein Jahr ist es her, dass die NDR-Sendung "extra 3" das Lied "Erdowie, Erdowo, Erdowahn" im Internet veröffentlichte und damit einen viralen Hit erschuf. Nun haben sich die Macher der Show ein zweites Mal sprachlich und musikalisch ausgetobt. Das Ergebnis: ein neuer Erdogan-Hit.

Parallelen zum ersten Satire-Song gibt es viele: wieder nehmen die Redakteure kein Blatt vor den Mund, wieder wird Erdogans Politik scharf kritisiert - und wieder dient ein Song von Nena als musikalische Grundlage.

"extra 3" kritisiert Erdogan scharf

Neben der Tatsache, dass der türkische Präsident in dem Song als "Schnuckel-Schnauzbart-Chef-Osman" betitelt wird, fällt auch die Aussage "Er will, dass Frauen fünf Kinder kriegen. Klar, dass alle auf ihn fliegen". Über Journalisten in der Türkei heißt es in dem Lied außerdem: "Die werden erstmal eingelocht, Todesstrafe kommt dann noch."

Nachdem letztes Jahr das Lied "Erdowie, Erdowo, Erdowahn" veröffentlicht wurde, trat Jan Böhmermann mit einem "Schmähgedicht" nochmals nach. Böhmermanns "Schmähgedicht" gipfelte in einer diplomatischen Krise zwischen Deutschland und der Türkei - es bleibt abzuwarten, inwiefern sich der neue Erdogan-Song auf die extrem angespannte Beziehung der beiden Länder auswirken wird.

 

7 Kommentare