NBA-Feeling in Berlin NBA-Chef Silver: Keine Pläne für reguläres Saisonspiel in Berlin

NBA-Commissioner Adam Silver spricht vor dem NBA Global Game zwischen Alba Berlin und den San Antonio Spurs am 08.10.2014 in der O2 World in Berlin. Foto: dpa

Im Rahmen des Spiels von Alba Berlin gegen den NBA-Champ von den San Antonio Spurs weht ein Hauch von NBA durch die Hauptstadt - ein reguläres Saisonspiel wird es jedoch nicht geben.

 

Berlin - Die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA hat die Hoffnungen der deutschen Fans auf ein baldiges reguläres Saisonspiel in Berlin gedämpft. "Es gibt derzeit keine konkreten Pläne", sagte der neue Liga-Commissioner Adam Silver am Mittwoch vor der Testpartie zwischen ALBA Berlin und dem NBA-Champion San Antonio Spurs. Im Januar kehrt die Liga für ein Pflichtspiel zwischen den New York Knicks und den Milwaukee Bucks nach London zurück. "Ich hoffe, dass wir irgendwann auch solche Spiele in europäischen Städten spielen werden", erklärte Silver.

Langfristigen Planspielen seines Vorgängers David Stern von einer Expansion nach Europa erteilte der 52-Jährige vorerst ebenfalls eine Absage. "Ich denke nicht, dass irgendeine Stadt derzeit bereit wäre für ein NBA-Team", betonte Silver. "Ich weiß nicht, wie weit wir entfernt sind, es geht auch um die gesamtwirtschaftliche Lage, und es scheint mir nicht die ideale Zeit, jetzt über eine Erweiterung nachzudenken."

Trotz Kritik aus der Liga unter anderem von Mark Cuban, Besitzer der Dallas Mavericks, gab Silver ein Bekenntnis zu weiteren Abstellungen der NBA-Profis für Turniere mit ihren Nationalteams ab. "Ich glaube, dass nationale Wettbewerbe sehr wichtig sind für das Wachstum des Spiels und die persönliche Entwicklung der Spieler. Wir haben keine Pläne, die Spieler davon abzuhalten", erklärte der NBA-Chef.

 

0 Kommentare