"Nazis brauchen keinen Badespaß!" In Badehose zur Polizei: AfD-Gauland die Kleidung geklaut

AfD-Chef Alexander Gauland (Archivbild) musste ohne Klamotten den Heimweg vom Schwimmen antreten. Foto: dpa/Alexander Prautzsch

Nach dem Wirbel um seine "Vogelschiss"-Aussage bekommt AfD-Chef Alexander Gauland von einem politischen Gegner beim Badeausflug die Retourkutsche. Ihm wird die Kleidung geklaut, der Staatsschutz ermittelt. 

Potsdam - Dieser Badeausflug nahm ein unrühmliches Ende. AfD-Chef Alexander Gauland wollte bei den heißen Temperaturen wohl am frühen Dienstag Abend für eine kleine Abkühlung in den Potsdamer Heiligen See springen. Wie die "Märkische Allgemeine Zeitung" berichtet, wurde ihm dabei die Kleidung gestohlen.

Gaulands geklaute Kleidung - Staatschutz ermittelt

Ein Unbekannter stahl angeblich seine Kleidung vom Ufer, während Gauland im Wasser war. "Nazis brauchen keinen Badespaß", soll der Dieb gerufen haben. Der polizeiliche Staatschutz hat die Ermittlungen aufgenommen, wie eine Polizeisprecherin der "MAZ" bestätigte: "Aufgrund einer durch den bislang unbekannten Täter getätigten Äußerung, kann ein politischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grunde hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, die derzeit weiter andauern."

Zeugen beobachteten, wie der AfD-Chef nach der Tat in einer braun-bunten Badehose von der Polizei begleitet wurde. Gegenüber der "MAZ" sagten sie: "Wir waren in der Nähe und haben die Polizeipräsenz gesehen. Kurz darauf lief Gauland in polizeilicher Begleitung in Badehose an uns vorbei. Es war ein großartiger Tag."

 

115 Kommentare

Kommentieren

  1. null