Nächste Runde - einstweilige Verfügung! Discovery vs. Sky: Alle Infos zum Bundesliga-TV-Rechte-Zoff

Discovery und Sky haben sich wegen der kommenden Bundesliga-Saison in den Haaren. Beide Medienunternehmen haben die Rechte an Übertragungen. Foto: dpa/AZ-Montage

Alle Spiele, alle Tore? Ganz so, wie der Pay-TV-Sender Sky bisher für sein Bundesliga-Programm geworben hat, ist es ab nächster Saison nicht mehr. Deswegen geht Konkurrent Eurosport gerichtlich gegen Sky vor.

 

Köln - Der Streit zwischen dem Pay-TV-Sender Sky und dem US-Medienunternehmen Discovery Communications um die TV-Rechte für die neue Saison der Fußball-Bundesliga geht in die nächste Runde. Discovery, der Besitzer des Senders Eurosport, hat eine Einstweilige Verfügung gegen Sky erwirkt. Dies bestätigte Discovery auf SID-Anfrage, während sich Sky Deutschland zunächst nicht äußerte. Zuerst hatte die Online-Plattform dwdl.de über den Streit der beiden Unternehmen berichtet.

Sky vs. Discovery - worum es geht

Das Problem: Sky wirbt damit, dass seine Kunden auch in der kommenden Saison alle Spiele der Fußball-Bundesliga sehen können. Dabei hat sich Discovery im letzten Jahr auch eins der Rechtepakete, nämlich das "Rechtepaket A", gesichert. Dieses beinhaltet 45 Spiele, die meisten freitags und einige sonntagnachmittags (13:30 Uhr) und montagabends (20:30 Uhr). Sie sollen auf Eurosport ausgestrahlt werden.

Zwar hatten sich Sky und Discovery auf eine gemeinsame Strategie geeinigt, Discovery-Sender, darunter Eurosport, sollen weiterhin für Sky-Kunden empfangbar sein. Jedoch ist das Bundesliga-Paket aus diesem Deal ausdrücklich augeschlossen. Heißt: "Alle Spiele, alle Tore", wie Sky wirbt, gilt aller Voraussicht nach für die kommende Saison nicht.

Einstweilige Verfügung - das sagt Eurosport

"Discovery fühlt sich den Fußballfans gegenüber verpflichtet, dass sie zutreffend informiert werden, welche Bundesliga-Spiele sie sehen können, wann sie diese Spiele sehen können und wo sie diese Spiele sehen können. Aus diesem Grund war es für uns wichtig und notwendig, gegen Sky Deutschland vorzugehen", hieß es im Discovery-Statement: "Denn Sky hat irreführend behauptet und damit geworben, dass alle Spiele in der kommenden Saison ausschließlich auf den Sky-Plattformen verfügbar sein werden. Nach unserer Ansicht führen solche Aussagen von Sky Millionen von Sportfans in Deutschland in die Irre."

Zusätzliche Spiele auf Eurosport - das soll es kosten

Fußball-Fans, die weiterhin alle Spiele, alle Tore sehen wollen, müssen also unter Umständen neben ihrem Sky-Abo auch das Jahresabo für den "Eurosport Player" zahlen. Der Preis dafür soll laut einem Angebot bis Ende August bei 29,90 Euro pro Jahr liegen. Neben der Bundesliga hat der Kunde hier aber auch alle anderen Sportübertragungen von Eurosport inbegriffen.

Ähnlich wie bei Sky Ticket soll es zudem Tagespässe geben, um den Empfang einzelner Spiele zu bezahlen. Sie sollen je 9,99 Euro kosten.

Probleme könnten übrigens auf Fußball-Fans mit einem alten Fernseher zukommen. Denn der "Eurosport Player" ist lediglich über eine App oder den Internet-Browser abspielbar und eine Ausstrahlung über ein herkömmliches TV-Signal ist zunächst nicht geplant. Wer seinen TV also nicht über Smart TV, Chromecast, AppleTV oder ähnliche Verbindungen ans Internet angeschlossen bekommt, muss entweder Mobilgerät oder PC nutzen – oder schaut buchstäblich in die Röhre.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading