Nachlass unterm Hammer Burt Reynolds' Pontiac für 317.000 Dollar versteigert

Galt in den Siebziger- und Achtzigerjahren als Sexsymbol: Burt Reynolds Foto: imago/ZUMA Press

Neun Monate nach dem Tod von Hollywoodstar Burt Reynolds sind Teile seines Nachlasses versteigert worden, darunter sein legendärer Pontiac.

 

Neun Monate nach dem Tod von Hollywood-Ikone Burt Reynolds ("Auf dem Highway ist die Holle los") im Alter von 82 Jahren sind Andenken aus seinem Nachlass für Hunderttausende Dollar versteigert worden. Das Highlight der Auktion bei Julien's Auction in Los Angeles: sein schwarz-goldener Pontiac Trans Am aus dem Jahr 1979. Die Spezialanfertigung erinnert an den Wagen aus seinem berühmten Film "Ein ausgekochtes Schlitzohr" und wechselte für 317.000 Dollar den Besitzer.

Auch ein Cadillac ging für 41.600 Dollar unter den Hammer, außerdem das handsignierte Original-Drehbuch von "Ein ausgekochtes Schlitzohr" (35.700 Dollar) und ein Ölgemälde von Reynolds' Lieblingspferd (22.400 Dollar). Zu den eher kuriosen Memorabilien gehörten sein antiker hydraulischer Friseurstuhl (4.480 Dollar) sowie eine Serie von Reynolds-Nacktfotos aus dem Jahr 1972 (3.840 Dollar).

Der Actionheld galt in den Siebziger- und Achtzigerjahren als Sexsymbol. Am 6. September vergangenen Jahres starb Burt Reynolds im Alter von 82 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading