Nachfolger für Monatzeder? Meidert will Präsident werden!

Erich Meidert. Foto: dpa/Franke

Erich Meidert hofft auf eine Nicht-Wahl Monatzeders - ansonsten würde er bei der Mitgliederversammlung gegen ihn antreten.

 

München - Die Gerüchte halten sich schon länger hartnäckig, nun ist es ganz konkret: Erich Meidert möchte Präsident der Löwen werden. Dem Vernehmen nach stünde er am Donnerstag bei der Delegiertenversammlung bereits bereit und habe bereits ein Team und Konzept im Kopf. Während des Spiels gegen den FSV Frankfurt (1:2) unterhielt sich Meidert, früher kurzzeitig Vize-Präsident unter Wildmoster, schon angeregt mit Noor Basha, dem Cousin von Investor Hasan Ismaik.

Meidert spektuliert folglich nun darauf, dass der derzeitige Präsident Hep Monatzeder am Donnerstag nicht von den Delegierten gewählt wird. Sollte Monatzeder überraschend doch gewählt werden, soll Meidert ihm bereits angekündigt haben, dass er fünf Wochen später bei der Mitgliedsversammlung gegen Monatzeder antreten werde.

Zwischenzeitlich machte gar das Gerücht die Runde, dass die Faninitiative "Pro1860" Meidert als Kandidaten aufgestellt habe. Dies ist erstens jedoch zwar gar nicht möglich, da dies Aufgabe des Aufsichtsrats ist, und zweitens dementierte Herbert Bergmeier gegenüber der AZ: "Das stammt definitiv nicht von uns."

 

9 Kommentare