Nachbarschaft terrorisiert Moosach: Reifenstecher (66) nach zehn Jahren überführt

Über zehn Jahre lang stach ein Rentner in Moosach seinen Nachbarn die Autoreifen auf. (Symbolbild) Foto: Christian Ohde/imago

Zehn Jahre lang drangsalierte ein Rentner in Moosach seine Nachbarschaft. Jetzt flog er auf und dabei kam raus, was er so alles auf dem Kerbholz hat.

Moosach - Der Rentner fühlte sich von seiner Nachbarschaft drangsaliert und beobachtet. Wer an seiner Grundstücksgrenze parkte, oder sonst wie sein Missfallen erregte, dem zahlte er es heim. Meist legte er dem Betreffenden Nägel unter die Reifen. Mehr als zehn Jahre ging der Nachbarschaftszwist, jetzt flog der Mann auf.

In Verdacht hatte man den verschrobenen Eigenbrötler schon eine ganze Weile. Nur ließ es sich nicht beweisen, dass er hinter den demolierten Autos steckte. Die Polizei geht von mindestens 30 Fälle in den vergangenen zehn Jahren aus (Schaden: 15.000 Euro). Es dürften sogar noch wesentlich mehr Beschädigungen sein, doch die sind bereits verjährt.

Illegal Stromverteiler angezapft

Am Freitag stattete die Polizei dem Verdächtigen mit einem Durchsuchungsbefehl in der Tasche einen Besuch ab. Im Haus wurden auch griffbereit ein Glas mit Nägeln, Tatwerkzeugen und Kleidung, die er bei den Taten getragen hatte, sichergestellt.

Doch der 66-Jährige hat noch mehr auf dem Kerbholz. Bei der Durchsuchung flog auf, dass er im Garten einen Verteilerkasten der Stadtwerke illegal angezapft und auf Kosten der Nachbarn Strom abgezweigt hatte. Um Kosten für warme Wasser zu sparen, hatte der Sonderling zudem im Keller einen Boiler gebastelt, eine "abenteuerliche und brandgefährliche Konstruktion".

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading