Nach zweieinhalb freien Tagen Die Löwen trainieren wieder - mit stark dezimiertem Kader

Dezimiertes Löwen-Training: 1860-Trainer Benno Möhlmann mit seinen Spielern auf dem Platz. Foto: sampics/Augenklick

Trainer Benno Möhlmann und seine Mannschaft haben am Mittwoch den Trainingsbetrieb in der Länderspielpause wieder aufgenommen - mit halber Kaderstärke. "Das ist natürlich nicht optimal", sagt Möhlmann

 

München - 14 Feldspieler und drei Keeper: Der TSV 1860 hat am Mittwoch nach zweieinhalb freien Tagen erstmals wieder trainiert. Dabei musste Trainer Benno Möhlmann gleich auf eine halbe Mannschaft verzichten: Fünf Akteure fehlen derzeit wegen ihrer Länderspielreisen (Okotie, Mugosa, Wolf, WIttek, Degenek), dazu haben die Löwen ein großes Lazarett zu beklagen.

"Man kann nicht gerade superklasse mit der Mannschaft arbeiten, um sie weiterzubringen, weil die Hälfte ja gar nicht da ist, darunter drei, vier, fünf Stammspieler. Insofern ist das nur die halbe Wahrheit", sagte Trainer Benno Möhlmann der AZ. Der 61-Jährige erinnert sich an die vorherige Länderspielpause:  "Es war schon in der ersten Phase, seitdem ich hier bin so, dass wir die Stürmer nicht da hatten. Sie kommen dann am Mittwoch wieder, haben vielleicht nicht gespielt. Dann kannst du vor dem Spiel ein bisschen Gewöhnung machen. Das ist natürlich nicht optimal."

Immerhin standen die beiden Langzeit-Verletzten Dominik Stahl und Romuald Lacazette wieder mit dem Team auf dem Platz, beide können seit einigen Tagen wieder mitmachen und sollen beim anstehenden Test gegen die Würzburger Kickers am Freitag in Schwabach Spielpraxis sammeln (15.30 Uhr, AZ-Liveticker).

Verzichten muss Möhlmann dagegen weiter auf Gui Vallori, Stephan Hain und Valdet Rama: Das Trio trainierte mit Physio Tobias Adams individuell.

 

0 Kommentare