Nach vielen Verletzungen Maurer macht Benny Schwarz Hoffnung

Durfte sich nach langem Warten über einen Einsatz freuen: Benny Schwarz Foto: Augenklick

Nach fast eineinhalb Jahren lief Benny Schwarz wieder für den TSV 1860 auf. Für seine Mühen gibt es ein Lob vom Trainer.

 

MÜNCHEN - Auf einmal war er wieder da. 490 Tage nach seinem letzten Profispiel für den TSV 1860 wurde Benny Schwarz am Sonntag in den Schlussminuten des überlegenen 3:0 der Löwen bei Arminia Bielefeld eingewechselt. Und wer weiß, vielleicht darf der so verletzungsanfällige Außenverteidiger, dessen Chancen auf einen neuen Vertrag in diesem Sommer wegen der vielen Verletzungen nur gering sein dürften, in den restlichen Spielen ja sogar noch öfter ran.

Trainer Reiner Maurer machte dem 24-Jährigen am Montag jedenfalls Hoffnung und sagte: „Es war gut von ihm, dass er sich im Training immer wieder durchgebissen hat. Er zeigt jetzt eine sehr positive Tendenz.“ Klar, Schwarz ist nach seinem langen Knieleiden noch nicht so weit, wieder mal ein ganzes Spiel zu absolvieren, „aber jetzt brennt er auf weitere Einsätze“, sagte Maurer und lobte: „Er ist in meinen Augen ein Verteidiger, wie man ihn sich als Trainer vorstellt.“

 

2 Kommentare