Nach über 20 Jahren in der Clemensstraße Die X-Bar schließt und beerdigt Schwabing

AZ-Lokalredakteurin Jasmin Menrad.
Der Aushang vor der X-Bar in der Clemensstraße. Foto: privat

Die Kultkneipe macht dicht und findet deutliche Worte für die neuen Nachbarn.

 

Schwabing - Rosen ranken sich um ein Kreuz, daneben steht in schnörkeliger Schrift: "Nach langer Krankheit ist unser geliebtes Schwabing von uns gegangen. Dein Herz hat aufgehört zu schlagen, deine Seele wurde verkauft. In tiefer Trauer, deine Münchner."

Die bewegenden Worte hängen an der X-Bar in der Clemensstraße, jener über 20 Jahre alten Kultkneipe mit dem bärbeißigen Personal, einem Kicker im Nebenraum und ständig wechselnden DJ-Teams, die gerne auch mal abseits vom Mainstream aufgelegt haben.

Neues X im Lehel

Schon Ende 2016 gab es Gerede im Viertel, dass der Pachtvertrag ausläuft und womöglich nicht verlängert wird. Nun ist klar: Die Kneipe schließt in Schwabing zum 29. Juni und prangert in der Tür offen jene an, die neu ins Viertel gekommen sind und sich nun beschweren, dass das Viertel gar so belebt ist. "Scheiße! Jetzt sind eure Kinder 20 und wollen die Clubs zurück, die ihr vertrieben habt, als sie 3 waren."

Doch die X-Bar wird mit selben Konzept und Personal offenbar schon Anfang Juli wiederöffnen – und zwar in der Sternstraße 20 im Lehel.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading