Nach Testspiel des TSV 1860 Neu-Löwe Rodri überzeugt Trainer Moniz

Löwen-Trainer Ricardo Moniz zeigte sich nach dem Spiel gegen Club Nacional zufrieden mit der Leistung von Neuzugang Rodri. Foto: AZ-Montage | dpa

Löwen-Neuzugang Rodri konnte bei seinem ersten Einsatz für den TSV 1860 München zwar noch keinen Treffer erzielen, seinen Trainer überzeugte der Stürmer trotzdem.

 

Wörgl - Trainer Ricardo Moniz nickte zufrieden, als er auf seinen Neuzugang Rodri angesprochen wurde. Der Spanier hatte gerade in Wörgl sein Debüt im Trikot des TSV 1860 gegeben. Zwar war der 24-Jährige im Test gegen den Club Nacional aus Paraguay (1:1) ohne Treffer geblieben. Seinen Trainer hatte er dennoch überzeugt.

"Man hat gesehen, dass er ein schlauer Spieler ist. Er ist ein Fuchs, ein absoluter Strafraumspieler", lobte Moniz nach den ersten 90 Minuten seines Schützlings. Der Mann mit der Nummer neun hatte als einzige Spitze in einem 4-2-3-1 zwar kaum gefährliche Torszenen gehabt, jedoch angedeutet, dass er sich im Sechzehner am wohlsten fühlt.

"Er lauert immer", kommentierte sein Trainer und legte den Finger in die Wunde, als er erklärte, woran es noch haperte: "Er muss viel mehr Bälle bekommen. Daran müssen wir noch arbeiten."

Zufrieden zeigte sich der Coach auch mit Rodris Laufleistung. Entgegen der Erwartungen hielt der Spanier die vollen 90 Minuten durch. "Dass er durchgespielt hat, war nicht vorgesehen. Ich wollte ihn nach 60 Minuten rausnehmen, aber er hat signalisiert, dass er weiterspielen möchte."

Am Einsatz lag es also nicht, dass die neue Sturmspitze der Löwen noch ohne Tor blieb. Glaubt man den Worten des Trainers, ist der erste Treffer ohnehin nur eine Frage der Zeit.

 

3 Kommentare