Nach Randale Dresdens Club-Präsident appelliert an die Fans

 

Mit einem eindringlichen Appell an die Fans von Dynamo Dresden zu Fairness und sportlichem Verhalten hat Vereinspräsident Andreas Ritter auf die jüngsten Krawalle reagiert.

Dresden – Vor dem Heimspiel der 2. Fußball-Bundesliga am Samstag gegen den Karlsruher SC forderte er von den Anhängern, gemeinsam Schaden vom Verein fernzuhalten. „Allerdings fordern wir auch die konsequente Umsetzung des Sicherheitskonzeptes bei den gastgebenden Vereinen.

Wir wollen für ein tadelloses, sportlich faires Verhalten stehen“, sagte Ritter. Zudem distanzierte sich Ritter im Namen des Vereins von den Vorkommnissen in Dortmund. Rund um das DFB-Pokalspiel am vergangenen Dienstag beim deutschen Meister Borussia Dortmund hatten Dresdner Anhänger Krawalle angezettelt.

Bei den Ausschreitungen hatte es 17 Verletzte gegeben. 15 Dresdner Fans waren festgenommen worden. Zudem war ein Sachschaden von rund 150 000 Euro verursacht worden. Durch das Abbrennen von Pyrotechnik sowie das Zünden von Böllern hatten Dynamo-Fans drei Spielunterbrechungen provoziert.

 

0 Kommentare