Nach Pleite in Berlin EHC verliert auch gegen die Grizzlys Wolfsburg

Am Ende jubelten die Grizzlys aus Wolfsburg. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Nach der Niederlage in Berlin hat der EHC auch gegen die Grizzlys Wolfsburg verloren. Die Münchner unterlagen mit 4:5 nach Penaltyschießen.

 

München - Spitzenreiter Red Bull München hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gepatzt. Der Vizemeister unterlag den Grizzlys Wolfsburg mit 4:5 (0:0, 3:2, 1:2, 0:0, 0:1) nach Penaltyschießen, liegt mit 78 Punkten nach 35 Spielen aber weiter souverän auf Platz eins.

Der Wolfsburger Gerrit Fauser sorgte in München 58 Sekunden vor dem Ende mit seinem Tor für die Verlängerung, in der keine Treffer fielen. Fabio Pfohl traf dann als einziger von acht Schützen im Penaltyschießen.

EHC-Verfolger gewinnen

Die Verfolger gaben sich derweil keine Blöße. Der Tabellenzweite Straubing Tigers (70) behielt gegen die Augsburger Panther mit 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) die Oberhand, Titelverteidiger Adler Mannheim (69) kam bei der Düsseldorfer EG zu einem 3:1 (0:1, 1:0, 2:0)-Erfolg.

In Düsseldorf sorgten die Adler mit einem Doppelschlag von Mark Katic und Borna Rendulic (beide 41.) zu Beginn des Schlussdrittels für die Entscheidung. Rendulic hatte 34 Sekunden vor Ende des zweiten Abschnitts die DEG-Führung durch Maximilian Kammerer (17.) ausgeglichen.

Die Eisbären Berlin (60) enttäuschten derweil bei den Iserlohn Roosters. Der Tabellenvierte lag beim Schlusslicht schon nach acht Minuten mit 0:4 zurück und unterlag am Ende mit 2:5 (0:4, 1:0, 1:1).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading